1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

PSD Bank Meeting: Thorwirth steigert sich über 3000 Meter deutlich.

Leichtathletik : Maximilian Thorwirth steigert sich über 3000 Meter auf 7:50 Minuten

Das PSD Bank Meeting hält erneut, was es verspricht. Es gab vier Jahresweltbest-Leistungen in der ausverkaufen Halle.

Düsseldorf erlebte gestern Abend wieder ein glanzvolles PSD-Bank-Leichtathletik-Meeting. Es gab in der mit 2000 Zuschauern restlos ausverkauften Halle im Arena-Sportpark insgesamt vier neue Jahres-Weltbestleistungen. Die erste feierte der Kroate Filip Mihaljevic beim Kugelstoßen mit 21,52 Meter und neuem Landes-Rekord. Umjubelt war auch die in diesem Jahr schnellste Zeit auf der Welt vom Norweger Filip Ingebrigtsen über 1500 Meter in 3:36,32 Minuten. Beim Siegerinterview schnappte er noch nach Luft: „Alles erreicht, was ich wollte,“ keuchte der Europameister. Bei den Frauen tat es ihm Beatrice Chepkoech (Kenia) in 4:02,09 Minuten gleich - nicht nur Jahresweltbestzeit, sondern auch ein Meetingrekord.

Ein tolle Jahresbestleistung durch Selemon Barega über 3000 Meter

Der Höhepunkt aus Düsseldorfer Sicht war der 3000-Meter-Lauf, in dem sich der 25-jährige Maximilian Thorwirth (SFD 75) auf die neue Bestzeit von 7:50,61 Minuten steigerte und als bester Deutscher doch noch vor dem aus Freiburg stammenden Marcel Fehr blieb (7:50,64 Min.). „Ich freue mich sehr über die neue Bestzeit und 60 Punkte für die Weltrangliste,“ sagte Thorwirth, der zuvor noch nie unter acht Minuten gelaufen war. Das Rennen brachte mit 7:35,71 Minuten natürlich eine neue Jahres-Weltbestleistung und neuen Meeting-Rekord durch den Äthiopier Selemon Barega.

Schon beim ersten Wettbewerb war es hoch hergegangen. Vor schon weit über 1000 Besucher lieferte sich Düsseldorfer Schüler und Schülerinnen vom ART, ASC, TV Angermund und SFD 75 einen sehenswerten Kampf in der 8 x 100 Meter-Staffel. Die Kinder des SFD 75 gewannen vom Start weg erstmals in der 15-jährigen Geschichte dieses Events in 2:01,12 Minuten vor dem ART  und dem Vorjahrssieger ASC  und TV Angermund. Die Zuschauer hatten große Freude und gingen begeistert mit.

Das Rennen der U 18 über 200-Meter gewann der Schalker Mateusz Lewandowski in erstaunlich starken 21,68 Sekunden. Da kam Hendrik Untch (SFD 75) als Dritter in 24,26 Minuten nicht ganz mit. Bei den U18-Mädchen liefen im 200-Meter-Lauf von den Tawiah-Drillingen Dorina (26,65 Sek.) und Dörte (27,30 Sek.) als Dritte und Vierte über den Zielstrich. Leni Otte (Wattenscheid) war in 25,91 Sekunden die Schnellste. Den ersten Erfolg für einen Düsseldorfer gab es beim 200-Meter-Lauf der U 20. Den gewann der ART-Zehnkämpfer Oskar Grube in 23,12 Sekunden. Bei den jungen Frauen der U 20 war es leider nicht zur Revanche von den Nordrhein-Meisterschaften gekommen. Die Uerdingerin Cynthia Kwofie, die mit einer Hundertstel vor Annkathrin Hoven (24,87 Sekunden) gewonnen hatte musste wegen Krankheit absagen. Der Weg war frei für Annkathrin Hoven in25,17 Sekunden. „Richtig schön, wie ich angefeuert wurde. Das war der Hammer,“ freute sie  sich. Sie startet in der nächsten Woche bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Neubrandenburg.