Rollstuhl-Tischtennis Achter Titel in Folge

Düsseldorf · Erfolgstrio von Borussia holt sich auch in diesem Jahr die Krone im Rollstuhl-Tischtennis.

Die Mannschaft von Borussia Düsseldorf mit Thomas Schmidberger, Sandra Mikolaschek und Valentin Baus (v.li.) mit dem Meisterpokal.

Die Mannschaft von Borussia Düsseldorf mit Thomas Schmidberger, Sandra Mikolaschek und Valentin Baus (v.li.) mit dem Meisterpokal.

Foto: RP/Ralph-Derek Schröder

(faja) Sandra Mikolaschek, Valentin Baus und Thomas Schmidberger sind einfach nicht zu stoppen. Das Trio bildet die Bundesliga-Mannschaft von Borussia Düsseldorf im Rollstuhl-Tischtennis. In den letzten Spieltag der aktuellen Saison waren sie diesmal nur als Zweiter gegangen, doch am Ende stehen sie wieder ganz oben – wie in all den Jahren zuvor.

Achtmal in Folge hat das Trio nun den nationalen Titel geholt. Die Erfolgsgeschichte ist wirklich bemerkenswert. Grundlage dieses Triumphes ist eine starke, geschlossene Mannschaftsleistung. Jeder aus dem Team wäre das Aushängeschild einer Bundesliga-Mannschaft; da sie bei Borussia alle drei zusammen spielen, sind sie praktisch unschlagbar. In der Rangliste der Einzelspiele in der aktuellen Spielzeit befinden sich alle drei Spieler in der Top 10.

„Wir sind sehr froh, dass wir am letzten Spieltag auch gegen den Tabellenführer eine gute Leistung abliefern konnten und freuen uns einfach, den Titel wieder mit nach Düsseldorf mitzunehmen.“ So nüchtern beschreibt Valentin Baus direkt nach dem Erfolg den Tag. Dabei war gerade dieser jüngste Triumph ein ganz besonderer, denn die Liga war in dieser Saison besonders spannend.

Der Titelverteidiger aus Düsseldorf hatte das Hinspiel gegen TT Frickenhausen etwas überraschend mit 2:3 verloren. Weil beide Mannschaften in Folge alle ihre Punktspiele gewannen, ging Borussia als Zweite in den finalen Spieltag. Da brachte dann das direkte Duell gegen TT Frickenhausen die Entscheidung. In der Revanche gab es ein glattes 5:0.

Bevor es zum Showdown mit Frickenhausen kam, mussten die Düsseldorfer noch zwei weitere Partien spielen. Gegen TuS Winterscheid gab es ein 4:1. Es folgte ein souveränes 5:0 gegen den TTC Wiehl. Dass es dann gegen TT Frickenhausen genauso eindeutig verlief, war nicht unbedingt zu erwarten. Schließlich sind die Baden-Württemberger mit Nationalspieler Thomas Brüchle seit Jahren die größten Rivalen. Aber die Borussen wollten nicht nur Revanche für die Hinspielniederlage, sondern auch den Meistertitel. Daran ließen Baus und Schmidberger vom ersten Aufschlag an keinen Zweifel. Voller Energie gewannen sie jedes Match – und mit diesem 5:0 war klar, dass sie Deutscher Meister sind. Frickenhausen musste zwar noch ein weiteres Spiel bestreiten, doch durch das hervorragende Spielverhältnis von 62:8 war die Borussia nicht mehr einzuholen.

Die Siege gegen starke Gegner wie TT Frickenhausen zeigen, dass die drei Borussen nicht nur über das technische Können verfügen, sondern auch über die mentale Stärke, um in entscheidenden Momenten zu triumphieren. Ihr klarer Sieg im direkten Duell mit Frickenhausen zeigt ihre Entschlossenheit. Sowohl als Team als auch als Mannschaft demonstrierten die Spieler herausragende technische, taktische und mentale Fähigkeiten. Sandra Mikolaschek, Valentin Baus und Thomas Schmidberger sind nicht nur herausragende Sportler in ihrer Disziplin, sondern auch starke Persönlichkeiten, die sich gegenseitig ergänzen, immer wieder zur Bestleistung motivieren und im Team unermüdlich nach Erfolg streben.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort