Fußball Fortunas U19 prüft den Tabellenführer

Düsseldorf · Wer ein paar Fußballprofis von morgen in Aktion sehen möchte, der dürfte am Samstagmvormittag am Flinger Broich richtig aufgehoben sein. Mit Borussia Dortmund empfängt Fortunas U19 dort das derzeitige Ausnahmeteam der A-Junioren-Bundesliga West.

Bereits fünf Spieltage vor Ende der regulären Saison hat sich der in schwarz-gelben Trikots gekleidete Nachwuchs aus Dortmund die Meisterschaft in der stark besetzten West-Staffel und damit einen Platz für das Halbfinale um die Deutsche A-Jugendmeisterschaft gesichert. Die Dominanz die der BVB im Prinzip schon seit Jahren in dieser Altersklasse ausstrahlt, darf angesichts der Masse an Toptalenten, die der Klub aus dem In- und Ausland akquiriert nicht
überraschen.

Auch in dem aktuellen Kader befinden sich mit Torjäger und U17-Weltmeister Paris Brunner (17 Saisontore) oder dessen Nationalmannschaftskollegen Almugera Kabar und Kjell-Ärik Wätjen einige Versprechen für die
Zukunft.

Selbst Jung-Profi Julien Duranville, der im Januar des vergangenen Jahres für mehrere Millionen Euro Ablösesumme vom belgischen Spitzenklub RSC Anderlecht ins Ruhrgebiet gewechselt war, war nach längerer Verletzungspause zuletzt regelmäßig in der U19 zum Einsatz
gekommen.

Ob der wieselflinke Flügelspieler seine Visitenkarte auch am Samstag am Flinger Broich abgeben wird, dürfte sich wohl erst kurzfristig entscheiden.

Doch egal ob nun mit oder ohne Duranville sind die Rollen in den Augen von Fortunas Trainer Engin Vural ganz klar verteilt. „Es ist beeindruckend, mit welcher Dominanz Dortmund durch die Liga marschiert“, betont der Fußballehrer. „Für uns ist das eine gute Gelegenheit, uns sowohl individuell als auch auch als Mannschaft zu
überprüfen.“

Die Gelegenheit zur schnellen Revanche erhält Fortunas U17 am Sonntagvormittag ebenfalls am Flinger Broich gegen Borussia Mönchengladbach.

Nur vier Tage nach der 1:2-Niederlage im Viertelfinale des Niederrheinpokals möchte die Fortuna in der Liga gegen die „Fohlen“ den Spieß herumdrehen. „Wir waren im Pokal einfach nicht griffig genug. Da hat uns gerade zu Beginn des Spiels auch der Glaube daran gefehlt, weiterzukommen. Das müssen wir nun am Sonntag besser machen“, fordert Fortunas U17-Trainer Sinisa Suker.

Beim Aus im Pokal gerieten die Flingeraner am Mittwochabend im Schatten des Borussiaparks durch Treffer der Junioren-Nationalspieler Taavi Koukkumäki (Finnland) und Can Güner (Deutschland) mit 0:2 ins
Hintertreffen.

Der Anschlusstreffer von Anas Slimani nach gut einer Stunde reichte nicht, um zumindest noch eine Verlängerung zu erzwingen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort