Basketball Noch ein Sieg bis zur Meisterschaft

Düsseldorf · Die TG 81 patzt im Bergischen und verpasst den vorzeitigen Titelgewinn. Den kann sie sich nun im Heimspiel sichern.

 TG 81-Spieler Deion Giddens in der Abwehr unter dem eigenen Korb.

TG 81-Spieler Deion Giddens in der Abwehr unter dem eigenen Korb.

Foto: Ralph-Derek Schröder

(cle) Nach der Osterpause geht es in den Basketball-Ligen in den Endspurt. Die Herren der TG 81 vergaben im Kampf um die Meisterschaft in der 2. Regionalliga zwar den ersten Matchball, können aber bereits am Freitag den Titel perfekt machen. Weiterhin zittern um den Klassenerhalt müssen die Oberliga-Herren der ART Giants II sowie die Damen des Oberligisten Capitol Bascats.

2. Regionalliga: SG Bergische Löwen – TG 81 80:70 (30:26)

Mit 17 Mann waren die Düsseldorfer vor Ort, um eventuell schon beim einzigen Verfolger die Meisterschaft feiern zu können. Der Start verlief auch verheißungsvoll (11:0), doch dann verlor die TG etwas den Zugriff zum Spiel. „Teilweise fragwürdige Pfiffe haben uns viel zu sehr aus der Bahn gebracht und viel zu früh wollten wir dann mit der Brechstange viel zu viel“, bilanzierte Trainer Tim Brückmann. Aufgrund der Verletzung von Götz Twiehoff und der Foulprobleme von Deion Giddens mussten die Oberbilker ihre Verteidigung dann umstellen. „Das haben wir aber leider nicht hinbekommen. In der Offensive fehlte auch etwas Glück, das man gegen einen starken Gegner braucht“, resümierte Brückmann. Durch den 92:67-Erfolg im Hinspiel hat die TG den direkten Vergleich gewonnen und benötigt aus den verbleibenden zwei Partien nur noch einen Sieg für den Titelgewinn. Den wollen sie sich am Freitag (20.30 Uhr) in eigener Halle gegen Meckenheim holen.

Oberliga: ART Giants II – SV Alte Freunde 80:81 (35:45)

Drei Viertel lang hatten die Alten Freunde, bei denen die beiden talentierten Junioren Adu und Jurkat erstmals im Kader standen und Spielpraxis sammeln konnten, alles unter Kontrolle. Zu Beginn des finalen Abschnitts lagen sie mit 65:49 in Führung – was sollte da schiefgehen? „Wir haben dann ein bisschen rotiert, was den Spielfluss aber leider etwas gestört hat. Unsere Konzentration war nicht mehr so hoch, es schlichen sich Fehler ein. Es fehlten auf jeden Fall ein paar Prozentpunkte“, monierte Teambetreuer Branko Cavic. So kämpften sich die Giants Punkt um Punkt heran und verkürzten den Rückstand sieben Sekunden vor dem Abpfiff auf nur noch einen Zähler. Doch das reichte nicht, um die Wende zu schaffen und einen wichtigen Sieg im Kampf gegen den Abstieg einzufahren.

TuS Maccabi – Mettmann-Sport 85:82 n.V. (36:26/71:71)

Im Hinspiel hatten die Gäste dem Maccabi-Team im neunten Saisonspiel die erste Niederlage zugefügt. Nun stand die Revanche an. Nach einer Pausenführung mussten die Gastgeber jedoch in die Verlängerung gehen, um die Oberhand zu behalten. Nun benötigen sie nur noch einen Sieg, um die Vizemeisterschaft zu sichern – es wäre die vierte in Folge.

Frauen-Oberliga: ART –
DJK Löwe Köln 69:38

Genau wie Maccabi nahmen auch die ART-Damen Revanche für ihre Hinspielniederlage. Nach dem knappen 40:44 fegten die Düsseldorferinnen den Kontrahenten, der nur zwei Tabellenplätze niedriger steht als der ART, mit 31 Punkten Differenz aus der Halle. Für die Mannschaft von Trainer Robert Shepherd war es bereits der zehnte Sieg im 19. Saisonspiel – eine tolle Leistung für den Oberliga-Neuling.

Capitol Bascats –
Baskets Bonn 56:60

So aufopferungsvoll kämpften die abstiegsbedrohten Düsseldorferinnen gegen den Tabellenvierten. Doch das reichte nicht. Am letzten Spieltag fällt die Entscheidung. In eigener Halle treffen die Bascats am 28. April auf die TG Neuss II. Sie bräuchten – nach dem 64:78 im Hinspiel – einen Erfolg mit 15 Punkten Differenz, um den Klassenerhalt zu schaffen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort