Basketball TG 81 macht die Meisterschaft perfekt

Düsseldorf · Die Basketballer bezwingen FS Meckenheim und sind in der 2. Regionalliga nicht mehr von Platz eins zu verdrängen.

 Die TG 81 nach dem Sieg über Meckenheim.

Die TG 81 nach dem Sieg über Meckenheim.

Foto: RP/Jöhnke/TG

Vor eigenem Publikum die Meisterschaft perfekt zu machen, ist doch einfach am schönsten. Nach dem vergebenen Matchball in der Vorwoche mit der Niederlage bei den Bergischen Löwen lieferten die Basketballer der TG 81 in eigener Halle ab. Sie bezwangen den Tabellenfünften Future Sports Meckenheim mit 80:71 (51:40) und sicherten sich dadurch die Meisterschaft in der 2. Regionalliga.

„Das war ein schwerer Kampf gegen Meckenheim. Wir haben uns ein bisschen schwer getan. Das lag wahrscheinlich ein bisschen an der Kulisse. Die Halle war voll, davon haben wir uns vielleicht ein bisschen einschüchtern lassen. Aber am Ende haben wir es dann doch nach Hause bekommen“, resümierte Trainer Tim Brückmann. Nach einer Pausenführung verloren die Oberbilker das dritte Viertel mit 10:19 und plötzlich war die Partie Mitte des finalen Abschnitts wieder vollkommen ausgeglichen. Vor allem aber Deion Giddens rettete mit einigen guten Aktionen am Ende den Sieg.

Somit ist die TG vor dem letzten Spieltag nicht mehr vom ersten Platz zu verdrängen. „Grundsätzlich sind wir mit der Saison und dem Ergebnis sehr zufrieden. Man muss ja auch bedenken, welches Set-Up wir haben: Viele Spieler haben berufliche oder private Termine und können nur unregelmäßig trainieren. Zudem mussten wir die Verletzung von Deion Giddens kompensieren, der uns vier, fünf Spiele gefehlt hat. Aber auch das haben wir gut gemeistert“, bilanziert Brückmann.

Es war die zweite Meisterschaft in dieser Liga in den letzten drei Jahren, vergangenes Jahr sprang hinter dem Topteam Elephants Grevenbroich der zweite Platz heraus. Ein Spaziergang war der Titelgewinn nicht, betont der TG-Coach: „Wir hatten viele „Schweinespiele“. Wir mussten in vielen Partien kämpfen. Letztlich waren unsere Erfahrung, die individuelle Klasse und die Tatsache, dass wir extrem eingespielt sind, in einigen Begegnungen der Schlüssel zum Sieg. Die Gegner waren oft junge Mannschaften, die zwar athletisch gut waren, aber noch nicht so eingespielt sind und eben nicht die Erfahrung haben.“

Dem eigenen Anspruch, wieder oben mitzuspielen, sind die Düsseldorfer also wieder vollauf gerecht geworden. Nun lautet die Frage wieder: Nehmen sie das sportliche Aufstiegsrecht wahr und wagen das Abenteuer 1. Regionalliga? „Darüber haben wir noch nicht gesprochen. Wir werden demnächst erstmal die Meisterschaft feiern. Danach soll sich jeder Gedanken machen. Wir wollen auch keine Akteure vergraulen, jeder verdient es zu spielen. Wir werden uns dann zu einem Mannschaftsabend treffen und die Entscheidung nach Abwägen aller Vor- und Nachteile auf jeden Fall gemeinsam treffen“, betont Brückmann. Noch haben die Oberbilker Zeit: Meldefrist für die Teilnahme an der 1. Regionalliga ist erst am 31. Mai. Dann müssen sie dem Verband Bescheid geben, ob sie aufsteigen oder doch in der 2. Regionalliga bleiben wollen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort