Handball: Panther schlagen im richtigen Moment zu

Handball : Panther schlagen im richtigen Moment zu

3. Liga Durch eine souveräne Taktik gewinnen die Burscheider in Minden mit 34:30.

Einen sehr beeindruckenden Erfolg feierten die Drittliga-Handballer der Bergischen Panther. Beim Tabellendritten TSV GWD Minden II setzte sich die Mannschaft dank einer enormen Leistungssteigerung in Halbzeit zwei mit 34:30 (17:19) durch und rückte damit bis auf zwei Punkte an den dritten Platz heran.

„Das war ein toller Auftritt meiner Jungs. Zwischenzeitlich hatten wir schon einige Probleme, doch gerade nach dem Seitenwechsel haben wir das richtig gut hinbekommen und mit die beste Leistung dieser Saison abgeliefert“, freute sich Trainer Marcel Mutz über die nächsten Zähler für die Habenseite.

Bis zum 7:7 (13.) bewegten sich beide Mannschaften absolut auf Augenhöhe. Danach setzten zunächst die Hausherren die Akzente, zogen durch Tore der Außenspieler Jonas Gertges und Maximilian Staar bis auf 7:10 aus Panther-Sicht davon. Fortan rannten die Gäste immer einem Rückstand hinterher. Allerdings blieb das Mutz-Team jederzeit der taktischen Marschroute treu und verfiel nicht in Panik.

Der Start in Durchgang zwei Stand dann ganz im Zeichen der Mutz-Schützlinge, nach etwas mehr als fünf gespielten Minuten erzielte der vom Siebenmeter-Punkt sehr treffsichere Jens-Peter Reinarz den 20:20-Ausgleich. Nach dem 23:23 setzten die Gäste zu einem Zwischenspurt an, mit fünf Treffern in Serie hatten sich die Panther entscheidend gelöst. Gerade die routinierte Garde um Reinarz, Max Weiß und Matthias Aschenbroich erzielten wichtige Tore und stellten somit die Weichen auf Sieg. „Wir haben zu jedem Zeitpunkt der Partie die Ruhe bewahrt und in den wichtigen Momenten zugeschlagen. Das ist ein ganz toller Auswärtssieg gegen einen Kontrahenten, der bislang eine herausragende Runde gespielt hat“, betonte Mutz, der von einer sehr geschlossenen Teamleistung sprach.

Am kommenden Freitag steht nun das Prestigeduell gegen den Nachbarn Leichlinger TV auf dem Programm. Mit einem weiteren Sieg können die Panther mit den Pirates nach Punkten gleichziehen und den Höhenflug fortsetzen.

Panther: Conzen, Eigenbrod (ab 21.); Reinarz (13/10), Weiß (8), Aschenbroich (5), Zapf (3), Hinkelmann, Arnaud (beide 2), J. Blum (1/1), Schneider, Adams, Wolter.

Mehr von Westdeutsche Zeitung