Handball: Panther: Alles unter Kontrolle

Handball : Panther: Alles unter Kontrolle

3. Liga Das Mutz-Team schlägt Ahlen 28:27 (19:13) dank einer souveränen ersten Hälfte.

Ein hartes Stück Arbeit war die Partie gegen den Tabellennachbarn Ahlener SG. Die Drittliga-Handballer der Bergischen Panther meisterten aber diese Aufgabe und setzten sich am Sonntagabend wie schon im Hinspiel durch. Am Ende stand ein knapper 28:27 (19:13)-Heimsieg zu Buche, die Mannschaft um Trainer Marcel Mutz liegt damit weiter auf Rang sechs in Lauerstellung zu den vorderen Rängen. „Am Ende ist uns ein wenig der Sprit ausgegangen. Die Partie hätte nicht mehr länger dauern dürfen“, meinte Mutz hinterher. Allerdings führten die Panther bereits mit 28:24 zweieinhalb Minuten vor dem Ende und in den letzten Angriff bescherte man den Münsterländern noch eine Ergebniskosmetik.

Den Grundstein für den zwölften Saisonsieg legten die Panther mit einer ganz starken Vorstellung in Durchgang eins. Nach der Abtastphase bis zum 7:6 (12.) übernahmen die Hausherren das Kommando. In den letzten zehn Minuten bis zur Pause zogen die Mutz-Schützlinge dank einer sehr effektiven Angriffsleistung bis auf 19:13 davon. Im zweiten Abschnitt führten die Gastgeber immer mit mindestens drei Toren Unterschied. „Wir haben das Geschehen kontrolliert und den Sieg letztlich auch verdient eingefahren“, so Mutz hinterher, der vor allem mit der Abwehrleistung zufrieden war. Gerade das gefährliche Kreisläuferspiel der Ahlener bekam die Panther-Defensive gut unter Kontrolle.

Im Angriff präsentierten sich die Außenspieler Jens-Peter Reinarz und Jan Blum in treffsicherer Verfassung. Philipp Hinkelmann und Justus Ueberholz sorgten für den notwendigen Druck aus dem Rückraum.

Nach der Karnevalspause geht es für die Panther beim Tabellendritten in Minden weiter, auch aus diesem Grund ist der Sieg jetzt laut Mutz umso wichtiger.

Panther: Conzen, Eigenbrod (nicht eingesetzt); Reinarz (7/2), Blum (6), Hinkelmann, Ueberholz (beide 4), Weiß (3), Wolter (2), Arnaud, Aschenbroich (je 1), Schneider, Zapf.