Fußball: Teutonia St. Tönis hat beim 4:0-Sieg keine Probleme

Fußball : Teutonia St. Tönis hat beim 4:0-Sieg keine Probleme

Der Landesligist schlägt gegen den VfL Jüchen in der zweiten Halbzeit eiskalt zu.

Landesligist Teutonia St. Tönis bleibt im Zweikampf um Platz fünf an dem VSF Amern dran. 4:0 gewann die Mannschaft von Trainer Bekim Kastrati beim VfL Jüchen-Garzweiler, der noch in akuter Abstiegsnot steckt. Wie schon in der Vorwoche setzte A-Junior Mark Dettmers den Schlusspunkt, diesmal steuerte er neben seinem Treffer zum Endstand auch noch eine Vorlage bei. Kai König, der zunächst als Innenverteidiger aufgeboten war, dann aber später in die Offensive geschickt wurde, erzielte das 1:0, gefolgt von Brian Drubel und Darius Strode und Dettmers. Alle Treffer fielen erst nach der Halbzeitpause. Dass Strode noch einen Elfmeter verschoss, machte keinen Unterschied. Kastrati: „Die Mannschaft hat gut reagiert. Sie hat die Ruhe gehabt und letztendlich souverän gewonnen.“ Jüchen-Garzweiler hatte sich kurz nach der Halbzeit einen Platzverweis eingehandelt, fortan in Unterzahl einen schweren Stand. Nach der Führung Königs spielte Teutonia ihre Überlegenheit aus und konterte gekonnt. „Es war ein enorm wichtiger Sieg. Wir wollten an Amern dranbleiben“, sagt Kastrati, der sich über die gute Stimmung und Mentalität in seinem Team freut: „Wir haben nichts zu verschenken“, sagt Bekim Kastrati, der mit dem Team im nächsten Jahr ins Aufstiegsrennen einsteigen will. Noch aber geht es darum, diese Spielzeit gut abzuschließen. In den restlichen sechs Begegnungen trifft St. Tönis dabei noch auf drei der vier Aufstiegsanwärter, beginnend mit dem Heimspiel am Gründonnerstag gegen den 1. FC Mönchengladbach um 19.30 Uhr. „Wir wollen nicht nachlassen, die Gegner stellen und Punkte holen“, sagt der Teutonia-Trainer. Den Hunger hat sein Team nicht verloren und auch ohne seinen besten Torschützen Burhan Sahin nach dem Derby-Sieg einen wichtigen Erfolg verbucht. anle

Mehr von Westdeutsche Zeitung