Schwacher Hinrundenabschluss von Teutonia

Fußball : Kastrati sieht nach Pleite Redebedarf

Der Trainer von Landesligist Teutonia St. Tönis ist nach 1:4 gegen Velbert unzufrieden.

Die 1:4-Niederlage von Landesligist Teutonia St. Tönis gegen TVD Velbert zieht im Lager des Aufsteigers Gesprächsbedarf nach sich. Trainer Bekim Kastrati war vor allem mit der zweiten Hälfte seiner Mannschaft „nicht einverstanden. Darüber müssen wir reden“, sagte der 39-Jährige.

Die ersten 45 Minuten hielt seine Mannschaft gegen den Aufstiegsanwärter noch mit, verkürzte nach einem unglücklichen 0:2-Rückstand auf 1:2 durch Brian Drubel. Doch nach der Halbzeit fingen sich die Gastgeber schnell das 1:3 nach einem individuellen Fehler im Aufbauspiel. Teutonia fand nicht mehr ins Spiel zurück. Kastrati: „Da haben wir das Spiel schleifen lassen, bis auf Jochen Höfler erreichte keiner Normalform. So kenne ich mein Team nicht.“ Torwart Julian Bobis bekam eine Menge zu tun, verhinderte eine höhere Niederlage gegen passsichere Gäste.

Mit 24 Punkten beenden die St. Töniser die Hinrunde in der Landesliga mit einem Platz im Mittelfeld, sechs Punkte vor der Abstiegsregion. Der Ertrag passte in manchen Spielen nicht zum Aufwand. Kastrati will mehr: „Das ist nicht zufriedenstellend. Es wäre viel mehr drin gewesen. Wir müssen weiter arbeiten.“ anle

Mehr von Westdeutsche Zeitung