1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Bezirksliga: Baumeister trifft dreifach – Vorst siegt

Fußball : Baumeister trifft dreifach – Vorst siegt

Der Bezirksligist holt mit 4:1 über Kaarst den dritten Erfolg in Serie.

Der SV Vorst bleibt weiter in der Erfolgsspur. Gegen das Tabellenschlusslicht SG Kaarst feierte der Aufsteiger nach 0:1-Rückstand einen 4:1-Sieg und ist neben Spitzenreiter Teutonia Kleinenbroich die Mannschaft der Stunde in der Bezirksliga. In einem Fußballspiel auf niedrigem Niveau spielte das Team von Trainer Marcel Fischbach die besseren Chancen heraus, siegte daher verdient. Fischbach: „Es war kein schönes Fußballspiel und viel Stückwerk.“ Noch vor der Pause glich Kai Baumeister vom Elfmeterpunkt aus. Nach dem Seitenwechsel drehten Pa-Tumani Tamba (55.) und erneut Baumeister (80./84.) das Spiel für Vorst, das nun seit fünf Spielen ungeschlagen und somit auf Tabellenplatz sechs vorgerückt ist.

Der SSV Grefrath verlor bei der SG Roki./Gilbach trotz guter Leistung und 2:1-Führung noch mit 2:5, trauert dabei vor allem den vielen vergebenen Chancen hinterher. Trainer Klaus Ernst: „Wir waren bis zur 70. Minute überlegen. Dann kam irgendwie alles zusammen. Wir müssen die Köpfe jetzt wieder hoch kriegen.“ Nachdem Timo Claßen (20.) und Gerrit Lenssen (26.) Grefrath zweimal in Führung brachten, ließen die Gäste beste Konterchancen liegen. Auf der Gegenseite rächte sich das. Beim 2:2 konnte Lennart Friederichs aus der eigenen Hälfte frei durchlaufen (69.). Wenig später verletzte sich dann Grefrath-Torwart Philipp Hollenbenders am Knie. Sekunden später das 3:2, am Ende wurde Grefrath dann ausgekontert.

Willich unterliegt
Kleinenbroich 1:2

Der VfL Willich verlor gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer Kleinenbroich nach 1:0 spät mit 1:2. Der Siegtreffer fiel in der 88. Minute. In der Parallelgruppe pfiff der VfL Tönisberg personell aus dem letzten Loch. Trainer Andreas Weinand musste aufgrund der Verletzungswelle selber die Schuhe schnüren, kam in der 88. Minute rein. Das 2:2 beim Schlusslicht GSV Moers nimmt der Trainer daher mit, sagt: „Es ist in Ordnung. Wir müssen gucken, dass wir diese Situation die nächsten Wochen irgendwie überstehen.“