Hockey-Bundesliga: CHTC beim Angstgegner zu Gast

Hockey : CHTC beim Angstgegner zu Gast

Hockey-Bundesligist spielt Samstag in Nürnberg.

Nach zwei Doppelspieltagen in der Hockey-Bundesliga geht es am kommenden Wochenende etwas ruhiger für das Herrenteam des Crefelder HTC zu. Es steht nur ein Spiel auf dem Programm. Die Auswärtspartie beim Nürnberger HTC (Sa. 14 Uhr). „Nürnberg gehört auswärts zu unseren Angstgegnern. Ich kann mich nicht erinnern, wann der CHTC dort zuletzt gewonnen hat“, weiß Trainer Robin Rösch um die Schwere der Aufgabe.

Mit den zwei Siegen gegen die beiden Mannheimer Hockeyteams legte das Herrenteam des Crefelder HTC, nach den beiden Auftaktniederlagen in Berlin und Hamburg, doch noch einen ordentlichen Start in der obersten Klasse hin. Niklas Wellen war maßgeblich an den Siegen beteiligt. Der Kapitän zeigte sich als Vorbild. Am Nationalspieler Wellen orientieren sich junge Akteure. Einer davon ist Henrik Mertgens, der zum Saisonbeginn vom DSD Düsseldorf in die Seidenstadt wechselte. Mertgens war in der vergangenen Saison mit dem DSD in die zweite Bundesliga aufgestiegen. „Wir hatten Henrik schon eine ganze Zeit auf dem Schirm und mehrfach versucht, ihn von einem Wechsel zum CHTC zu überzeugen“, sagte Rösch und ergänzt: „Es hat uns noch Überzeugungsarbeit benötigt.“ Der 20-Jährige Offensivspieler, der auch im Mittelfeld eingesetzt werden, hat mit seinen beiden Treffern gegen den TSV Mannheim gezeigt, wie gefährlich er ist. Der Zugang hat schon früh das Hockeyspielen begonnen und sich im Laufe der Jahre zu einem wertvollen Spieler für den DSD entwickelt. In den vergangenen Jahren hatte er in DSD-Trainer Tobias Bergmann einen wichtigen Förderer. Bergmann trug übrigens als Spieler zahlreiche Jahre das CHTC-Trikot. RZ

Mehr von Westdeutsche Zeitung