A-Junioren: KFC und Fischeln peilen den Klassenerhalt an

Fußball : Nachwuchsfußballer peilen Klassenerhalt an

Niederrheinliga-A-Junioren des VfR Fischeln und des KFC starten Sonntag in die Saison.

Die lange Zeit des Wartens ist für die Nachwuchsfußballer vorbei. Mit dem VfR Fischeln und dem KFC Uerdingen spielen zwei Krefelder Vereine in der kommenden Saison in der A-Junioren-Niederrheinliga. Ein Überblick vor dem Start:

Trainer

Frühzeitig hat Ronny Kockel beim VfR verlängert. Er kann auch in Zukunft auf Co-Trainer Steffen Jelitto und Teammanager Dirk Lumme bauen. Kockel: „Es passt unter uns dreien. Wir ergänzen uns gut.“ Beim KFC bleibt Aufstiegstrainer Daniel Beine an Bord. Der Rest des Trainerteams ist neu. Robin Kohl, Teammanager von den Krefeld Pinguinen, ist neuer Co-Trainer, Fabian Groß Torwarttrainer. Groß’ Vater Thomas fungiert als Teammanager. Ein weiterer Co-Trainer soll noch zum Team stoßen.

Kader

Auf einen seiner besten Spieler muss Kockel in der kommenden Saison vermutlich gänzlich verzichten. Jannik Geraets wurde ins Landesliga-Team beordert. „Dafür bildet man aus, dass Spieler für die höhere Mannschaft interessant werden“, so Kockel, der mit Simon Sell, Nick Heiselmeier, Linus Jark und Mehmet Erkan auf ein Gerüst der vergangenen Spielzeit bauen kann. Dem 25 Spieler umfassenden Kader gehören neun Neuzugänge an. „Unsere Zugänge kommen überwiegend aus unteren Klassen“, erklärt Kockel. Ebenfalls neunmal schlugen die Uerdinger auf dem Transfermarkt zu und bedienten sich hauptsächlich in Nachwuchsleistungszentren. Beine: „Unser Kader ist mit 29 Spielern recht groß. So haben wir immer eine hohe Trainingsqualität.“

Die Qualität der Spieler hat sich bereits bis zu Heiko Vogel, Trainer der Profimannschaft, rumgesprochen. Mert Aflaz, Niklas Zaß und Niklas Götte durften im Test beim SV Sonsbeck mitwirken. Torwart Julius Paris wurde im Niederrheinpokalspiel beim SV Budberg eingewechselt.

Vorbereitung

„Es hat Spaß gemacht“, fasst Kockel sechs Wochen Vorbereitung zusammen: „Ich sehe uns auf einem guten Weg. Der ein oder andere muss sich noch an das höhere Tempo gewöhnen.“ Den Feinschliff holten sich die Fischelner im Trainingslager in Epe. „Diese Tage lassen den Teamzusammenhalt enorm wachsen“, so Kockel. Beine zieht ebenfalls ein positives Fazit: „Wir sind sehr zufrieden mit dem Stand. Alle gehen gestärkt aus der Vorbereitung. Wir konnten gute Ergebnisse erzielen und vor allem die Defensive stabilisieren.“

Saisonziel

Für den VfR zählt nur der Klassenerhalt. Kockel: „Es wird schwerer als letzte Saison, da die Liga stärker geworden ist. Wir haben ein junges Team, mit dem wir notfalls über die Qualifikation die Klassse halten können.“ Beine sagt: „Mit unseren und den Ansprüchen des Vereins ist der direkte Klassenerhalt das Ziel.“ Die Plätze zwei bis sechs bedeuten den direkten Klassenerhalt. Der Erste steigt in die Bundesliga auf.

Mehr von Westdeutsche Zeitung