Kreisliga A: VfB Uerdingen stürmt den Prozessionsweg

Fußball : Uerdingen stürmt den Prozessionsweg

Der A-Ligist gewinnt das Derby beim TSV Bockum mit 3:0. Das Rogge-Team stürzt durch die Pleite ans Tabellenende.

Durch den 3:1-Sieg gegen den SSV Strümp führt der SC Waldniel die Tabelle der Fußball-Kreisliga A weiter an. Es folgen der SV St. Tönis sowie die Reserve von Union Nettetal. Schlag auf Schlag geht es in dieser Liga weiter. Am Donnerstagabend (19.30 Uhr) empfängt der OSV Meerbusch die Reserve des VSF Amern. Am Freitag (20 Uhr) steht das Krefelder Derby zwischen dem Hülser SV und dem TSV Bockum auf dem Plan.

Einwürfe von Alexander Haybach führen zu zwei Toren

Im Derby zwischen dem TSV Bockum und dem VfB Uerdingen gab es am Mittwochabend mit dem 3:0 für die Gäste einen klaren Sieger. In allen Belangen waren die Uerdinger den TSV-Kickern überlegen. Einer der spielentscheidenden Akteure auf Uerdinger Seite war Alexander Haybach. Der 1,96 Meter große Hüne ist das Bollwerk in der Uerdinger Abwehr. Gegen St. Tönis wechselte der 28-Jährige aber in die Kreativabteilung. Zweimal gab Haybach einen langen Einwurf an seine Mitspieler. Beim 1:0 durch Kevin Schiffers bediente Haybach mit einem Einwurf seinen Mitspieler Jonas Kremer, dieser verlängerte den Ball an Schiffers. Ähnlich die Szene beim 2:0, als Haybach erneut den Einwurf zu Pascal Lucas warf und der den Ball zum 2:0 versenkte. Eine Vorentscheidung war dann der Treffer von Christoph Karkoschka, der drei Minuten vor der Pause auf 3:0 stellte.

Die Bockumer Fans waren konsterniert. Bockum begann mit viel Elan die zweite Hälfte. Innerhalb von drei Minuten gab es drei Großchancen für den TSV. Timm Goos setzte einen Freistoß über den Querbalken. Philipp Alker verfehlte beim nächsten Angriff nur knapp den Uerdinger Kasten und auch der eingewechselte David Sfarzetta schob den Ball nur knapp am VfB-Gehäuse vorbei. In der Schlussphase waren dann wieder die Uerdinger präsent. Der ehemalige Bockumer Sven Hein hatte sogar das 4:0 auf den Füßen, doch verschoss er einen Foulelfmeter. „Wir waren heute leider nicht präsent. Der Sieg der Uerdinger geht klar in Ordnung. Bei uns fehlt es derzeit an allen vielem“, sagte Bockums Sportlicher Leiter Andre Verholt.

VfB-Trainer Steffan Rex lobte sein Team und sagte: „Es war für uns ein hochverdienter Sieg. Meine Mannschaft hat die taktischen Vorgaben sehr gut umgesetzt.“

Der Neuling SV St. Tönis mausert sich in der Liga. Mit dem 4:2-Erfolg gegen den Reserve des VfR Fischeln geht der Blick in der Tabelle schon nach oben. In der ersten Hälfte war das Spiel noch sehr ausgeglichen. Tim Couball schoss schon früh das 1:0 für den Gastgeber. Acht Minuten vor der Pause dann der verdiente Ausgleich durch den Fischelner Tobias Künzer.

Nach dem Seitenwechsel dann aber die Kalte Dusche für die Fischelner. Innerhalb von drei Minuten zog St. Tönis durch ein Eigentor von Raphael Pitta und den zweiten Treffer von Tim Couball auf 3:1 davon. Als wenig später Kai Bleckwedel sogar auf 4:1 stellte, war die Sache gelaufen. Fischelns Trainer Sebastian Suski fand klare Worte: „Es war für uns ein gebrauchter Tag. Wir haben selten ins Spiel gefunden. St. Tönis hat auch in dieser Höhe verdient gewonnen.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung