Handball: Die Vikings brauchen unbedingt ein Erfolgserlebnis

Handball 2. Liga: Vikings: Endlich wieder ein Erfolgserlebnis?

Eine Belohnung für den Kampfgeist soll es heute gegen Großwallstadt geben.

In Jahr 2019 wartet die Mannschaft der Rhein Vikings noch immer auf den ersten Punktgewinn. Zuletzt, vor allem bei der knappen 22:24-Niederlage bei TuSEM Essen, war die Mannschaft von Jörg Bohrmann schon nahe an einem Erfolgserlebnis dran. Heute Abend gegen den Traditionsverein TV Großwallstadt sollen die ersten Zähler des neuen Jahres eingefahren werden. Die Partie beginnt um 20 Uhr im Reisholzer Castello.

Positives gibt es aber nicht nur vom Sportlichen zu berichten, Erfreuliches konnte auch Geschäftsführer Daniel Pankofer wieder verkünden. Youngster Paul Skorupa hat sich für den Verbleib bei den Vikings entschieden und geht auch in der 3. Liga für den Klub aus Neuss und Düsseldorf auf Torejagd. Der Kreisläufer ist nach Felix Handschke, Niklas Weis, Brian Gipperich, Patryk Rutzki und Moritz Görgen bereits der sechste Akteur, der einen Vertrag für die neue Saison unterschrieben hat. Lediglich Mikkel Moldrup und Nils Artmann haben bislang bekanntgegeben, dass sie den Klub zum Saisonende verlassen, ein Neuzugang wurde hingegen noch nicht präsentiert.

Der heutige Gegner, der TV Großwallstadt, steckt auch in akuter Abstiegsgefahr. Lediglich 17 Zähler konnte der Traditionsverein aus Bayern bislang einsammeln. Am vergangenen Wochenende beendete der TVG seine Mini-Negativ-Serie von vier verlorenen Spielen in Folge. Gegen den TSV Bayer Dormagen gab es einen klaren 33:28-Erfolg.

Am 2. Weihnachtstag war der letzte Punlktgewinn der Vikings

Bekanntester Akteur im Kader des siebenfachen Deutschen Meister ist Ex-Nationalspieler Michael Spatz. Das Hinspiel im Oktober war eine klare Sache für die Großwallstädter. Sie trumpften unglaublich stark auf, ließen dem Gegner keine Chance und holten sich mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung einen klaren 31:23-Erfolg.

Die Rhein Vikings wollen sich im Spiel gegen den TV Großwallstadt endlich mal wieder für ihr Engagement belohnen und die ersten zwei Zähler seit dem 35:34-Erfolg gegen den Wilhelmshavener HV am 26. Dezember 2018 einfahren. Es wäre für die Fans aber vor allem auch die Spieler und Verantwortlichen der Rhein Vikings enorm wichtig, mal wieder ein Erfolgserlebnis feiern zu können.

Mehr von Westdeutsche Zeitung