Dritte Niederlage für die Borussia

Dritte Niederlage für die Borussia

Ohne Timo Boll verliert der Tabellenführer mit 1:3 in Saarbrücken.

Die vorzeitige Play-off-Qualifikation wäre der Preis gewesen. Doch Borussia Düsseldorf kassierte beim 1. FC Saarbrücken die dritte Saisonniederlage in der Tischtennis-Bundesliga. Nach dem 1:3 muss der Tabellenführer noch mindestens bis zum nächsten Spiel morgen gegen Grünwettersbach (19 Uhr, Tischtennis-Zentrum) warten, ehe die Teilnahme am Halbfinale perfekt gemacht werden kann.

Dabei fing der Nachmittag in Saarland vor rund 600 Zuschauern vielversprechend an. In Abwesenheit von Timo Boll brachte Kristian Karlsson seine Farben durch einen Viersatzerfolg über Bojan Tokic mit 1:0 in Führung. Dann aber verloren Stefan Fegerl, Anton Källberg und erneut Fegerl die folgenden drei Einzel gegen Patrick Franziska, Tiago Apolonia und Tokic.

„Nur Kristian hat heute wirklich toll gespielt“, sagte Trainer Danny Heister. „Aber vor allem Anton war nicht gut und regelrecht chancenlos, wie zuletzt schon in der Champions League. Dass Stefan beide Spiele verloren hat, war etwas unglücklich.“ Der Österreicher musste sich beide Male erst im fünften Durchgang geschlagen geben. Gegen Franziska führte Fegerl im fünften Satz bereits mit 6:4, konnte den Vorsprung aber nicht ins Ziel bringen.

„Da war heute mehr drin“, befand Manager Andreas Preuß. „Wir hatten unsere Chancen, aber haben sie nicht genutzt. Jetzt geraten die Tabellenplätze eins und zwei doch noch einmal ins Wanken und wir unnötig unter Druck.“

Die Chance zur schnellen Wiedergutmachung bietet sich bereits morgen im Heimspiel gegen den ASV Grünwettersbach aus Karlsruhe. „Wir gehen davon aus, dass Grünwettersbach mit Masataka Morizono und damit in Bestbesetzung bei uns antreten wird“, sagte Manager Andreas Preuß vor dem drittletzten Bundesliga-Spieltag. „Und dann wird es für uns schwierig, denn unsere Truppe ist derzeit nicht in Bestform, wie wir in Saarbrücken gesehen haben.“ Vor allem ohne Boll, dessen Einsatz auch morgen nicht geplant ist, scheint der Titelverteidiger derzeit anfällig zu sein. Zudem kommt Grünwettersbach mit dem Rückenwind eines Sieges gegen Play-off-Aspirant Ochsenhausen nach Düsseldorf.

Saarbrücken — Borussia 3:1 Bojan Tokic - Kristian Karlsson 1:3 (6:11, 6:11, 11:5, 7:11) Patrick Franziska - Stefan Fegerl 3:2 (13:11, 10:12, 13:11, 7:11, 11:7) Tiago Apolonia - Anton Källberg 3:0 (11:3, 11:9, 13:11) Tokic - Fegerl 3:2 (8:11, 11:7, 11:8, 8:11, 11:9)

Mehr von Westdeutsche Zeitung