Tischtennis-Bundesliga: Borussia Düsseldorf tritt mit Boll an

Tischtennis-Bundesliga: Borussia Düsseldorf tritt mit Boll an

Am Sonntag gastiert der Tabellenführer in Grünwettersbach.

Düsseldorf. Auch wenn die Tabelle der Tischtennis-Bundesliga den kommenden Gegner derzeit nur als Siebten ausweist, so geht Borussia Düsseldorf mit höchstem Respekt an die Aufgabe des siebten Spieltags. Und das hat einen besonderen Grund, schließlich standen sich der Rekordmeister und der ASV Grünwettersbach bereits in einem anderen Wettbewerb gegenüber. „Masataka Morizono hat Anton Källberg geschlagen, Kristian Karlsson konnte sich erst in der Verlängerung des fünften Satzes gegen Samuel Walker durchsetzen“, sagt Trainer Heister in Erinnerung an das Pokal-Viertelfinale im vergangenen Monat. „Wir konnten uns bei Timo Boll bedanken. Er hatte mit seinen zwei Siegen den größten Anteil am Erfolg.“

Rund sechs Wochen nach dem mühevollen 3:1 im Tischtennis-Zentrum reist der Tabellenführer nun nach Karlsruhe. Mit dabei am Sonntag (15 Uhr) ist auch Spitzenspieler Boll. „Wir wollen unsere weiße Weste behalten. Jeder Punkt ist wichtig für die Play-off-Plätze, denn die Saison ist noch lang. Je größer das Polster auf die nachfolgenden Vereine ist, desto besser“, sagt Manager Andreas Preuß. „Klar, dass wir dabei natürlich auf Timos Hilfe zählen. Außerdem gehen wir davon aus, dass Grünwettersbach wieder mit Morizono und damit in Bestbesetzung spielen wird.“

Wie die Aufstellung der noch verlustpunktfreien Borussia in Baden-Württemberg aussehen wird, entscheidet sich erst kurzfristig. Boll und Fegerl waren unter der Woche nicht bei den Swedish Open im Einsatz - anders als Källberg und Karlsson. Einer der beiden Schweden wird gegen Grünwettersbach in jedem Fall dabei sein. Vieles spricht jedoch für Källberg, der in der U 21- und in der Herren-Konkurrenz früh die Segel streichen musste.

Mehr von Westdeutsche Zeitung