Schwarz-Weiß pirscht sich an Eller 04 heran

Schwarz-Weiß pirscht sich an Eller 04 heran

Das Spiel des Spitzenreiters ist aber ausgefallen.

Der TSV Eller 04 bleibt in der Fußball-Bezirksliga Tabellenführer, obwohl die Partie gegen Solingen-Wald ausfiel. Dahinter mischt auch Schwarz-Weiß nach dem Derbysieg über Unterrath weiter im Aufstiegsrennen mit.

Schwarz-Weiß 06 hält den Kontakt zu den Aufstiegsrängen. „Wir sind weiter bei der Musik dabei. Das ist gut so“, sagte Trainer Harald Becker nach dem 1:0-Erfolg im Derby bei der SG Unterrath. Die Zuschauer am Franz-Rennfeld-Weg sahen ein temporeiches und gutklassiges Bezirksliga-Spiel, das Taoufik Baouch nach präziser Flanke von Marco Lüttgen (69.) zu Gunsten der Gäste entschied.

Der Aufwärtstrend des DSV 04 wurde durch den SV Uedesheim vorerst gestoppt. Nach zuletzt zwei Erfolgen in Liga und Pokal musste sich das Tabellenschlusslicht gestern mit 1:3 geschlagen geben. „Wir haben heute leider im Verbund schlecht verteidigt und uns somit die Tore selbst eingeschenkt. Daher ist die Niederlage absolut unnötig“, sagte DSV-Trainer Nermin Ramic. Seiya Takahashi (35.) hatte die Uedesheimer Führung (24.) noch vor der Pause egalisiert. Am Ende aber behielten die Gäste durch den Doppelpack von Michael Hausdörfer (49., 69.) die Oberhand.

Dirk Mader wusste nicht, ob er sich über den knappen Auswärtssieg bei der SG Benrath-Hassels „freuen oder aufregen“ sollte. Was den Trainer des Lohausener SV so auf die Palme brachte, war die Art und Weise, wie sein Team mit der klaren Überlegenheit im ersten Abschnitt umging. „Da müssen wir schon 4:0 ihren. Stattdessen bauen wir einen am Boden liegenden Gegner wieder auf“, schimpfte Mader. Trotz deutlichen Übergewichts führte der LSV zur Pause nach Treffern von Selcuk Aslangiray (36.) und Patrick Frymuth (41.) nur mit 2:0. Die SG wachte mit dem Wiederanpfiff endlich auf und kam durch Niklas Leven (55.) und Fafanding Dibba (60.) tatsächlich zum Ausgleich. Der war am Ende jedoch nichts wert, weil Lohausens Sebastian Stärk einen individuellen Fehler in der Benrather Deckung zum Siegtreffer nutzte. „Unsere erste Hälfte war nicht bezirksligareif. Nach der Pause hat die Moral aber gestimmt. Wir werden bis zum Ende alles investieren, um die Klasse zu halten“, zeigte sich Benraths Trainer Andreas Kober nach der Partie kämpferisch.

Mindestens einem verlorenen Punkt trauerte der TV Kalkum-Wittlaer nach dem Heimsiel gegen den Aufstiegsanwärter VfB Solingen hinterher. „Letztich haben uns zehn Minuten Tiefschlaf nach der Pause um den verdienten Lohn gebracht“, ärgerte sich TVKW-Coach Michael Hecker nach der 1:2-Heimniederlage. Die favorisierten Gäste gingen durch einen Doppelschlag (51., 55.) kurz nach der Pause in Führung, gerieten in der Schlussphase aber noch mächtig ins Schwimmen. Faouzi El Makadmi vergab per Strafstoß die große Chance zum Anschlusstor (85.). In der Schlussminute zielte der Pechvogel dann besser. Allerdings fiel das 1:2 letztlich zu spät.