1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Basketball: Die nächste bittere Niederlage für ART Giants in Bernau​

Basketball : Die nächste bittere Niederlage für die ART Giants in Bernau

Das Jönke-Team verliert in der 2. Liga ProB mit 71:78 in Bernau. Dreier-Schütze Faton Jettullahi fehlte krankheitsbedingt.

Nach drei Spielen in der Hinrunde sah es so aus, als könnten die Basketballer der ART Giant in der 2. Liga ProB ohne Probleme mithalten. Das Bild hat sich zum Start der Rückrunde gewandelt. Erneut musste das Team von Jonas Jönke eine Niederlage aus der Kategorie „unnötig“ hinnehmen und rutscht so langsam ab in die gefährlichen Gefilde der Tabelle. Bei Lok Bernau unterlagen die ART Giants mit 71:78 (34:36) und hatten dabei vor allem aus der Distanz nicht das nötige Wurfglück.

„Das ist wirklich eine bittere Niederlage, weil wir wieder sehr nah an einem Sieg waren. Bernau hatte viele Läufe in diesem Spiel, aber wir konnten immer antworten und die Partie offen gestalten“, sagte Trainer Jönke. „Zum Ende haben wir es dann nicht mehr geschafft, das Spiel noch zu drehen. Die Jungs haben super gekämpft, aber am Ende erlauben wir uns einfach zu viele Ballverluste.“

Nach einer langen Anreise in Richtung Brandenburg taten sich die Gäste schwer, ins Spiel zu finden. Ohne Scharfschütze Faton Jetullahi, der krankheitsbedingt passen musste, lagen die Düsseldorfer schnell hinten (1:9). Erst nachdem Jönke sein Personal etwas rotieren ließ, fanden seine Schützlinge den gewünschten Rhythmus und lagen am Ende des ersten Viertels „nur“ mit 19:25 zurück. Die ART Giants blieben auf Augenhöhe und konnten vor allem durch die Treffer des erfahrenen John Wilkins ihre Hoffnung auf den nächsten Punktgewinn aufrecht erhalten – beim Stand von 34:36 aus Düsseldorfer Sicht ging es in die Kabine.

Wurfglück reicht diesmal nicht, um das Spiel noch zu drehen

Nach dem Seitenwechsel war es erneut Möller, der seine Größenvorteile in der Zone zu nutzen wusste und seine Mannschaft immer in Schlagdistanz hielt (42:40). Danach zogen die Gastgeber das Tempo dann an und strahlten unter dem  Korb mehr Sicherheit aus. Düsseldorfs Neuzugang Sven Jeuschede konnte zum Ende des dritten Viertels seine ersten Punkte im Düsseldorfer Trikot erzielen, dennoch ging es mit einem Neun-Punkte-Rückstand ins letzte Viertel.

Die ART Giants setzten nun alles auf eine Karte und gaben die richtige Antwort, nachdem Bernau erneut weggezogen war. Quadre Lollis erzielte sieben Punkte in Folge und Düsseldorf war beim 60:63 wieder auf drei Punkte dran. Allerdings konnten dann die Gastgeber um Routinier Dan Oppland den Vorsprung aber über die Zeit bringen. „Leider haben wir uns für eine kämpferische Leistung nicht belohnt“, sagte Jönke.

ART Giants: Galvez Braatz (7), Rose (10), Zvinklys (8), Lollis (9), Möller (18), Schild (2), Jeuschede (4), Kehr, Wilkins (9) und Giddens (4)