1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Rollhockey: TuS Nord gelingt die Revanche in Darmstadt​

Rollhockey : TuS Nord gelingt Revanche in Darmstadt

Rollhockey Unterrather gewinnen mit 3:1.

Der 3:1-Auswärtssieg des TuS Nord beim RSC Darmstadt hatte gleich zwei positive Aspekte. Zum einen gelang dem Rollhockey-Bundesligisten zwei Wochen nach dem 2:7 im Pokal-Achtelfinale an gleicher Stelle die erhoffte Revanche und zum anderen sprangen die Unterrather mit dem fünften Sieg im siebten Ligaspiel kurz vor Weihnachten auf Rang vier und damit auf einen Play-off-Platz.

Daniel Kutscha, dessen Einsatz unter Woche fraglich war, brachte den TuS mit zwei Toren vor der Pause in Führung. „Wir haben gut ins Spiel gefunden und nach vorne Druck entwickelt - wenn auch zunächst ohne zählbaren Erfolg“, sagte André Beckmann. „Zudem stand unsere Defensive gut. Und wenn etwas aufs Tor kam, hat Jan Kutscha gut pariert.“ Doch dann brach Kutscha den Bann. 

Die Gastgeber erhöhten nach der Pause den Druck, doch spätestens beim glänzend aufgelegten TuS-Torhüter Jan Kutscha war immer wieder Endstation für den RSC. Auf der anderen Seite ergaben sich zahlreiche Kontermöglichkeiten. Doch die Grün-Weißen, die ohne Charlie Gatermann und Jonas Pink auskommen mussten, verpassten die vorzeitige Entscheidung - allein Tarek Abdalla traf gleich mehrfach nur Aluminium. So blieb die Partie offen. Und wurde nach dem Anschlusstreffer durch Nils Koch plötzlich noch einmal richtig spannend. Das letzte Wort in einem teilweise hart geführten Spiel hatten aber die Düsseldorfer. Der überragende Daniel Kutscha erzielte sein drittes Tor und stellte den Erfolg damit endgültig sicher. 

„Diese drei Punkte sind ein verdientes Weihnachtsgeschenk, das wir in die Winterpause mitnehmen können“, sagte Beckmann, der sich nach der Schlusssirene von einem im ersten Durchgang erlittenen Treffer am Kopf schon wieder erholt hatte.