Der Bergische HC hofft im Düsseldorfer Dome auf viele Fans und Punkte​

Handball : Der BHC hofft auf viele Fans und Punkte

Im Dome trifft der Erstligist auf Flensburg.

Innerhalb von nur zwölf Tagen steigen gleich zwei Heimspiele des Handball-Bundesligisten Bergischer HC im Rather Dome. Den Anfang macht die Begegnung am Sonntag (16 Uhr) gegen den SC Magdeburg, am 2. Weihnachtstag sind die Rhein-Neckar Löwen (15 Uhr) der nächste Gegner des BHC in der NRW-Landeshauptstadtf.

Das Spiel gegen den Tabellen-Fünften aus Magdeburg ist das erste Heimspiel des BHC in dieser Saison in Düsseldorf. Viele Experten haben vor der Saison das Team als Geheimfavoriten auf die Meisterschaft angesehen. Bis Freitagnachmittag waren rund 5000 Tickets verkauft. Sicherlich werden kurzfristig noch einige Zuschauer den Weg in den Dome im Düsseldorfer Norden finden, auch um den weihnachtlichen Trubel zu entgehen und Handball der Spitzenklasse zu erleben.

Die Magdeburger zeigten zuletzt aufsteigende Form, konnten sogar den Deutschen Meister Flensburg-Handewitt mit 26:25 bezwingen. Dank der sechs Siege aus den letzten sieben Spielen ist der SCM auf Rang fünft geklettert. Das Team aus Sachsen-Anhalt ist von den Minuspunkten her punktgleich mit den Rhein-Neckar Löwen. Bekannt sind die Ostdeutschen für ihre Abwehrstärke und der daraus resultierenden Kompromisslosigkeit bei Gegenstoß, zweiter Welle und schneller Mitte. Außerdem verfügt das Team mit Marko Bezjak über einen hervorragenden Spielmacher, den Sebastian Hinze sogar zu den „besten drei Mittelleuten der gesamten Bundesliga“ zählt. „Wenn wir es schaffen, das Spiel eng zu halten, wird der Funke überspringen“, sagt  BHC-Trainer Sebastian Hinze.