Borussia Düsseldorf verspielt eine 2:0-Führung​ und unterliegt Fulda

Tischtennis-Bundesliga : Die Borussia verspielt eine 2:0-Führung

Unnötige 2:3-Heimniederlage gegen den TTC Fulda-Maberzell. Im entscheidenden Doppel wird es dramatisch.

An der Tabellenspitze der Tischtennis-Bundesliga geht es derzeit zu wie in den Kaufhäusern und auf den Weihnachtsmärkten. Dichtes Gedränge herrscht dort, jeder möchte unbedingt nach vorne. Nicht selten auch mal mit Ellbogeneinsatz. Und weil die Teams auf den Rängen eins bis vier vor dem 14. Spieltag nur durch zwei Punkte getrennt waren, hatte Borussia Düsseldorfs Manager Andreas Preuß vor dem Wochenende drei Siege aus den verbleibenden drei Partien bis zum Fest als Ziel ausgerufen.

Teil eins konnte der Rekordmeister am Sonntag nicht erfolgreich umsetzen. Mit 2:3 verlor die Borussia vor 730 Zuschauern im heimischen Tischtennis-Zentrum gegen den TTC Fulda-Maberzell. „Das ist natürlich eine bittere Niederlage“, sagte Preuß. „Im Kampf um die vorderen Tabellenplätze wirft uns das zurück, und wir bekommen nun auch sicher Druck von hinten. Aber wir können aus dem Spiel dennoch ein paar wichtige Erkenntnisse ziehen, die wir in den kommenden Tagen analysieren werden.“

In Abwesenheit von Spitzenspieler Timo Boll setzte sich Kristian Karlsson im Auftakteinzel im Eiltempo mit 3:0 gegen Fan Bo Meng durch. Sein schwedischer Landsmann Anton Källberg wollte ihm im Anschluss in nichts nachstehen. Gegen Abwehrspieler Ruwen Filus gab Källberg im ersten Durchgang nur einen Punkt ab. Danach kam Filus besser in die Partie, doch der Düsseldorfer gewann die Sätze zwei und drei jeweils mit 11:8 und schickte Ricardo Walther mit einer 2:0-Führung in dessen Einzel gegen Tomislav Pucar.

Walther und Karlsson verlieren die Einzel drei und vier

Doch in der Folge wollte nicht mehr viel zusammenlaufen. Zunächst unterlag Walther, dann verlor auch Karlsson gegen Filus in vier Sätzen. Also musste das Doppel die Entscheidung bringen. Und in diesem ging es in den fünften Durchgang, der dann ein dramatisches Ende nahm. 13:15 hieß es schließlich aus Borussia-Sicht, nachdem Walther und Källberg mehrere Matchbälle ungenutzt ließen und das Spiel abgaben.

„Ich bin schon enttäuscht. Wir hatten auf die zwei Punkte gehofft. Wenn du im Abschlussdoppel im fünften Satz bist, dann ist das ein bisschen wie Lotterie. Kristian hat während des vierten Einzels den Faden verloren und es auch nicht geschafft, sich selbst wieder da rauszuziehen“, analysierte Heister. Und Walther ergänzte: „Ich habe eigentlich gut gespielt und kann mir nichts vorwerfen. Aber wenn man Satzbälle nicht nutzt und Chancen liegen lässt, rächt sich das am Ende.“

Bis Weihnachten stehen nun noch zwei Bundesliga-Partien auf dem Spielplan der Borussia. Am Freitag ist der TTC Zugbrücke Grenzau zu Gast in Düsseldorf, am Sonntag muss das Team zum Auswärtsspiel nach Jülich reisen. Dann sollen die nächsten Punkte her, um die Position im Gedränge an der Tabellenspitze wieder zu verbessern.