1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Basketball: ART Giants verlieren Spiel in Oldenburg mit 79:93​

Basketball : ART Giants verpatzen den Auftritt in Oldenburg und verlieren 79:93

Das Team von Jonas Jönke kassiert die dritte Niederlage in Folge. Vor allem vor der Pause reichte die Leistung nicht aus.

Die Basketballer der ART Giants sind auf dem harten Boden der (Liga-)Realtität angekommen. Die dritte Saison-Niederlage nach drei Erfolgen zum Auftakt kassierten die Korbjäger von Trainer Jonas Jönke bei den bis dahin auf dem letzten Platz liegenden Baskets Juniors aus Oldenburg. Die erste Hälfte, in der die Gäste nie so richtig zu ihrem Spiel fanden, reichte um dem Gegner so aufzubauen, dass der sechste Spieltag in der 2. Basketball Bundesliga ProB zu einer Enttäuschung für die Düsseldorfer wurde. Letztlich unterlagen die Giganten mit 79:93.

Nach einem 9:2-Vorsprung zu Beginn verloren die ART Giants bei der Bundesliga-Reserve aus Oldenburg ihren Rhythmus. Diese drehte die Partie zu einem 14:11-Zwischenstand. Das überhastete Spiel der Gäste zog sich auch ins zweite Viertel, in dem Oldenburg immer wieder die Lücken in der Düsseldorfer Verteidigung fand und entweder punkten oder aber ein Foul ziehen konnte. Bis zur Pause taten sich die Düsseldorfer, die bis dahin die beste Offensive der Liga stellten, weiter schwer (45:37).

Zwischenzeitlich war der
Gegner wieder in Sichtweite

Nach dem Seitenwechsel bekamen die 270 Zuschauer dann endlich einen packenden Kampf zu sehen, in dem die Oldenburger weiterhin den Ton angaben und zuverlässig trafen. So setzte sich der spätere Sieger bis auf 60:39 ab. Mannschaftskapitän Sebastian Kehr erlöste die Gäste zwischenzeitlich mit seinen Treffern von der Freiwurflinie. Jonas Jönke freute sich, dass seine Spieler nie an Aufgabe dachten. Sie kämpften sich auch wieder auf zehn Punkte (65:55) bis zum letzten Abschnitt heran.

Nachdem Faton Jetullahi mit zwei Dreiern sein Team in Sichtweite zum Gegner gebracht hatte, ging es unter den Körben hin und her. Doch Oldenburg konnte den knappen Vorsprung halten. Bei noch vier zu spielenden Minuten verkürzte US-Spielmacher Brady Rose mit einem sehenswerten Wurf aus weiter Ferne sogar auf 72:75. Doch dann mussten die ART Giants abreißen lassen, auch weil noch ein unsportliches Foul gegen sie gepfiffen wurde. So stand dann bei der Schlusssirene ein klaren Ergebnis mit dem 93:79 auf der Tafel.

„Wir hatte in der ersten Halbzeit keine richtige Intensität im Spiel. Und nach dem Zwischenspurt sind wir am Ende wieder in die alten Muster zurückgefallen“, erklärte Jonas Jönke. Der Trainer der ART Giants war insgesamt nicht mit seiner Defensive zufrieden. „Da haben wir dem Gegner zu viele Räume gelassen.“ So würde es gegen keine Mannschaft  der Liga reichen.

ART Giants: Jetullahi (20), Rose (18), Zvinklys (14), Lollis, Möller (15), Schild, Kehr (2), Wilkins und Giddens (10)