Hockey: DSD-Jugend greift nach dem nächsten Titel

Jugend-Hockey : DSD-Jugend greift nach dem nächsten Titel

Wir die goldene Generation des Klubs von der Altenbergstraße zum dritten Mal Hockey-Meister?

Am Wochenende greift die Hockey-Jugend des DSD mal wieder nach einer Deutschen Meisterschaft. Das ist nichts Neues für den Klub aus Grafenberg, der so etwas wie eine goldene Generation beisammen hat. Zweimal kürte sich die Mannschaft von Trainer Holger Muth in den vergangenen Jahren bereits zu Deutschlands bestem Team. Weil sie voller herausragender Talente ist. Und weil sich die meisten davon schon seit Jahren kennen, als sie an der Altenbergstraße als Kinder das Hockeyspielen erlernten.

Mittlerweile startet das Team in der Altersklasse „männliche Jugend B“, also der U 16. In der soll nun der dritte Titel folgen. Dafür ist der DSD bereits am Donnerstag nach Bad Dürkheim in Rheinland-Pfalz aufgebrochen, wo ab Samstagmorgen die Finalrunde steigt.

Möglich machte das der Erfolg bei der Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft eine Woche zuvor. Die stand auf der heimischen Anlage in Grafenberg statt und hatte es in sich. Im Achtelfinale am Samstag trumpfte der DSD gegen den Braunschweiger THC groß auf und ließ den Gästen nicht den Hauch einer Chance. 8:0 hieß es am Ende – und damit waren die Gäste noch gut bedient.

Am Sonntag wartete im Viertelfinale der Titelverteidiger SC Frankfurt 1880 auf den DSD. Das Spiel wurde zu einem absoluten Highlight: Lange stand gar nicht fest, ob es aufgrund der widrigen Witterungsverhältnisse überhaupt angepfiffen werden konnte, doch nachdem der Platz von den Pfützen befreit worden war, entwickelte sich trotz der schlechten Bedingungen ein hochklassiges Spiel. Zur Pause führte der DSD 3:1, kurz nach dem Seitenwechsel strand es sogar 4:1 — eine scheinbar beruhigende Führung. Doch die Gäste aus Frankfurt bewiesen große Moral und egalisierten innerhalb von acht Minuten auf 4:4.

Jetzt musste er DSD wieder seine ganze Klasse zeigen, behielt die Nerven und erzielte im Anschluss an eine Ecke den letztendlich verdienten Siegtreffer zum 5:4. „Das war ein ganz hartes Stück Arbeit gegen einen ebenbürtigen Gegner“, stellte Trainer Holger Muth im Anschluss an die Partie glücklich fest. „Das Wetter hat uns sicherlich nicht in die Karten gespielt, aber meine Jungs haben den Kampf gut angenommen.“

Das soll auch an diesem Wochenende so sein. In Bad Dürkheim, einer 20.000-Einwohner-Stadt zwischen Kaiserslautern und Mannheim, geht es im Halbfinale am Samstag gegen den Club an der Alster aus Hamburg. Am Sonntag folgt dann entweder das Spiel um den dritten Platz oder das Finale, mögliche Gegner der Nürnberger HTC und der UHC Hamburg.

Zwar ist das Saisonziel mit der Endrunden-Teilnahme schon erreicht, aber natürlich will die Mannschaft jetzt auch den Titel, den sie vor zwei Jahren als „Knaben A“ in der gleichen Alterskonstellation bereits gewann. „Doch egal, was jetzt noch kommt“, sagt Trainer Muth, „wir freuen uns auf ein tolles Wochenende und werden von zahlreichen Fans begleitet.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung