Borussia Düsseldorf ist weiterhin nicht zu stoppen​

Tischtennis : Die Borussia ist weiterhin nicht zu stoppen

Dem glatten 3:0 in der Champions League gegen STK Starr Croatia folgt ein 3:1 in der Liga in Bad Königshofen. Es ist der elfte Pflichtspielsieg in Folge.

Es war ein recht kurzer Champions-League-Abend im Tischtennis-Zentrum zwischen Borussia Düsseldorf und STK Starr Croatia aus Zagreb. Bereits nach dem dritten Einzel war alles entschieden. Unglücklich waren sie auf Seiten der Gastgeber darüber aber keineswegs. „Neun zu null Sätze in drei zu null Spielen – besser geht es nicht“, sagte Danny Heister nach dem glatten 3:0 seiner Mannschaft, mit der die Borussia den dritten Erfolg im dritten Spiel der Gruppe D feierte und einen weiteren Schritt in Richtung Viertelfinale der Königsklasse nahm.

Timo Boll hatte zum Auftakt gerade einmal 13 Punkte gegen Sun Chia-Hung abgegeben und für die schnelle 1:0-Führung gesorgt. „Letztendlich war es das schlechteste Champions-League-Spiel, das wir bis jetzt hatten. Sun war gegen Timo sehr nervös. Im zweiten Spiel hatten wir Chancen, die wir aber nicht genutzt haben. Für uns ging es heute vor allem darum, dass wir uns nicht blamieren, und das ist uns gelungen“, sagte Zagrebs Trainer Matthias Landfried.

In jenem zweiten Spiel hatte Tan Ruiwu in den ersten beiden Durchgängen gegen Omar Assar durchaus seine Möglichkeiten. Doch der Ägypter behielt die Nerven und entschied die Sätze eins und zwei mit 15:13 und 16:14 für sich. Als sich Assar besser auf die etwas unkonventionelle Spielweise seines Gegenübers eingestellt hatte, konnte er das Match mit einem klaren 11:5 zumachen. Den Gesamtsieg sicherte anschließend Anton Källberg, der Liang Qiu auch nur zwölf gewonnene Ballwechsel gestattete.

Boll führt seine Mannschaft zum Sieg in Bad Königshofen

Der prall gefüllte Terminkalender ließ aber wieder einmal keine großen Feierlichkeiten oder Ruhepausen infolge des positiv gestalteten Europapokalabends zu. Am Sonntag musste die Borussia in der Bundesliga beim TSV Bad Königshofen antreten. Dort geriet der Favorit durch die Viersatzniederlage Källbergs gegen Bastian Steger zunächst in Rückstand, doch am Ende stand der elfte Pflichtspielsieg in Folge zu Buche.

Zum entscheidenden Spieler auf Seiten der Borussia avancierte einmal mehr Superstar Boll, der zunächst glatt gegen Koudai Hiraya gewann und später Bastian Steger in vier Sätzen besiegte. Dazwischen hatte Ricardo Walther in einer engen Partie gegen Filip Zeljko die Oberhand behalten. „Das war ein wichtiger Sieg heute für uns. Besonders das Spiel zwischen Steger und Boll war eine hochklassige Partie, da beide Spieler ihr bestes Tischtennis abriefen. Der Punktgewinn von Ricardo Walther war sehr wichtig, für die Mannschaft und ihn persönlich. Hoffentlich gibt ihm das einen Schub für die Zukunft“, sagte Trainer Danny Heister nach dem 3:1 in Unterfranken.

Auch der Manager zeigte sich zufrieden und lobte den zuletzt verunsichert wirkenden Walther: „Der Sieg gegen einen direkten Play-off-Konkurrenten war für die Saison sehr wichtig. Vor allem Ricardo konnte mit seinem Matchgewinn Selbstvertrauen für die anstehenden Spiele tanken“, sagte Andreas Preuß. Weiter geht es für die Borussia am Mittwoch mit dem Auswärtsspiel in der Champions League in Zagreb.

Mehr von Westdeutsche Zeitung