Fußball-GA-Pokal: Polonia liefert dem ASV einen großen Kampf

Fußball-GA-Pokal : Polonia liefert dem ASV einen großen Kampf

Bezirksligist setzt sich erst im Elfmeterschießen durch. Sonnborns Willensleistung.

FC Polonia Wuppertal – ASV Wuppertal (0:1, 0:0) 3:5 (n.E.). Mit einem blauen Auge kam Bezirksligist ASV Wuppertal davon, behielt erst nach Elfmeterschießen beim B-Kreisligisten FC Polonia Wuppertal mit 5:3 die Oberhand und erwartet nun im Viertelfinale den TSV Ronsdorf. Die Elf vom Gelben Sprung hatte am Vormittag noch eine zweistündige Trainingseinheit eingelegt, was in den ersten 45 Minuten keinen Einfluss zu haben schien. Das Team von Fabrice Makiadi dominierte das Geschehen, schien auf einem guten Weg, versäumte jedoch, die Überlegenheit in Tore umzumünzen. Die Platzherren kämpften und rackerten, warfen alles in die Waagschale und hielten lange das torlose Remis. Erst in der 38. Minute überwand Avan Abdulkadir Patrik Schulz im Tor der Gastgeber mit einem abgefälschten Distanzschuss. Nach der Pause glaubte der FC Polonia an seine Chance, während bei den Barmern die Kräfte nachließen. In der 63. Minute bezwang Lukasz Madrawski unter lautstarkem Jubel ASV-Keeper Yannick Radojewski mit einem unhaltbaren Schuss ins lange Eck. Während Xhulio Lickolari für den ASV eine Strafstoßchance nicht nutzen konnte (74.), hatte Polonia kurz vor Schluss ebenso den Sieg auf dem Fuß, doch das Leder landete neben dem Tor. So kam es zum Elfmeterschießen, in dem die Schützen des ASV verwandelten, während die Gastgeber zweimal scheiterten. Für den ASV geht es im Viertelfinale nun gegen den TSV Ronsdorf, auf den die Barmer auch am ersten Bezirksligaspieltag treffen. Wegen der Rasenruhe am Gelben Sprung findet das Spiel am Uellendahl statt. ryz

FK Jugoslavija - SC Sonnborn Spielabbruch beim Stand von 1:2 - Zwei Minuten vor Abpfiff rannte ein bereits vom Platz gestellter Spieler von Jugoslavija auf den Platz und schlug SCS-Torhüter Dennis Schworm gegen die Brust. Die Szenerie wurde schnell beruhigt, der Unparteiische brach die Partie aber dennoch ab, wobei sie für Sonnborn gewertet wird. Zuvor tat sich der Favorit auf der ungewohnten Asche schwer und lag sogar 0:1 hinten. „Die Jungs hatten schwere Beine, da wir seit Freitagabend bis heute zum Spiel ein Trainingslager mit sechs Einheiten abgehalten hatten. Firat Sener und Coskun Özcan kurz vor Schluss drehten die Partie noch für den Favoriten, der allerdings schon im ersten Durchgang massenweise Torchancen vergab. Sascha Schulz, Teil des Trainerteams, zog in Abwesenheit von Patrick Stroms dennoch den Hut vor seiner Mannschaft. „Das war am Ende eine Willensleistung von uns.“ Als Außenseiter reist der SCS im Viertelfinale zu Bezirksligist Union Velbert. mkp

BV 85 Azadi - Einigkeit Dornap 1:5 (1:2). Für die Gastgeber war unter ihrem neuen Trainer Güven Aywaz im Achtelfinale Endstation. Die Gäste, gegen die Azadi auch wieder in der Kreisliga A spielen wird, gewannen auf der Kaiserhöhe verdient. Die Dornaper Treffer erzielten Lukas Kalms (2), Konstantin Mielke, David Czaja und Joshua Effenberger. „Die Jungs waren platt, gestern noch hatten wir das Finalspiel eines kurdischen Turniers vor 3000 Zuschauern, welches wir gewonnen haben“, erklärte Azadis Gökhan Güner. Verzichten mussten Azadi auch auf Torjäger Mirkan Demirkaya, der nach Solingen gewechselt ist. „Man hat gemerkt, dass uns in der zweiten Halbzeit die Kräfte gefehlt haben. Zudem fehlten einige Spieler, wir mussten aus der zweiten Mannschaft Akteure aufbieten“, so Güner. Cengiz Daskin hatte den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer für Azadi erzielt. mkp

Mehr von Westdeutsche Zeitung