Fußball: Ronsdorf mit Kurzarbeit ins Achtelfinale

Fußball : Ronsdorf mit Kurzarbeit ins Achtelfinale

Zum Abschluss der ersten Runde im GA-Pokal sorgt Polonia für eine Überraschung.

Seit Donnerstagabend ist das Achtelfinale der 60. Ausspielung des Fußball-GA-Pokals komplett. Mitfavorit TSV Ronsdorf, A-Kreisligist Rot-Weiß Wülfrath und B-Keisligist FC Polonia erreichen als letzte Mannschaften die nächste Runde, die am 14. Juli in der Saisonvorbereitung ausgespielt wird. Bis zum Finale am 28. Juli geht es dann Schlag auf Schlag. Ausgelost wird das Achtelfinale am 3. Juni um 18.30 Uhr im Kreisjugendheim.

TSV Neviges - TSV Ronsdorf beim Stand von 0:14 zur Pause abgebrochen. Die Nevigeser wollten nach 14 Gegentreffern in den ersten 45 Minuten nicht mehr weiterspielen. Der TSV - mit einer Mischung aus erster, zweiter Mannschaft und A-Jugend angetreten, hatte den Torreigen bereits nach drei Minuten durch Anastasios Anastasiou eröffnet. Pascal Homberg (5), Nico Schary (4), Kai Miltenberger (2), Kevin Fajkis und Prosper Malua-Kikangila waren die weiteren Schützen.

FC 1919 - RW Wülfrath 2:3 (0:2). In den vergangenen GA-Pokal-Jahren hatte der FC 1919 für die eine oder andere Überraschung gesorgt, diesmal ist schon nach der ersten Runde Endstation. Gegen Wülfrath verschlief das Team von Trainer Andre Brieger die Anfangsphase und lag schnell 0:2 hinten. „Wir haben danach besser ‚reingefunden’“, analysierte Brieger. Belohnt wurde das mit dem Anschlusstreffer von Özcan Karaarslan kurz nach Wiederbeginn (48.) Zügig baute Rot-Weiß seine Führung wieder aus, doch anschließend spielten nur noch die Gastgeber. Insbesondere nach dem 2:3 durch Elez Mehmed (76.) belagerten sie das Tor der Wülfrather. „Wir hätten das Weiterkommen verdient gehabt“, so Brieger. mkp

Neues GA-Pokal-Logo 2019. Foto: WZ

FC Polonia - TSV Union Wuppertal 5:2 (3:0). Gegen die schwache Union war die Partie nach Toren von Cezary Kaminski, Pascal Klemmer und Mathias Wasielewski schon zur Halbzeit zu Gunsten des B-Kreisligisten entschieden. Polonia-Trainer Marcel Hohrath freute sich: „Wir haben alles gegeben und sind verdient eine Runde weiter.“ Nach der Pause traf Mathias Wasielewski weitere zwei Mal und Jan Patrick Witte doppelt für Union. mkp

Hier ein Überblick über alle Qalifikanten. Derzeit Landesliga: Cronenberger SC, FSV Vohwinkel, Bezirksliga: TSV Ronsdorf, Union Velbert, ASV Wuppertal, SC Sonnborn, Jägerhaus-Linde, Kreisliga A: SV Bayer Wuppertal, BV 1885 Azadi, Viktoria Rott, SF Dönberg, Einigkeit Dornap, RW Wülfrath; Kreisliga B: FC Polonia Wuppertal, Hellas Wuppertal, FK Jugoslavija Wuppertal.

Mehr von Westdeutsche Zeitung