WZ-Podcast Unter der Oberfläche So wirkt der Wuppertaler Schwebebahnlauf in die Betriebe hinein

Wuppertal · Die Vorbereitung für die 12. Auflage am 23. Juni laufen. 1400 sind schon angemeldet. Für Firmen wie die Stadtwerke und Coroplast ist der Lauf eine Baustein im Rahmen ihrer internen Gesundheitsfürsorge.

Irini Rodoviti (Coroplast, von rechts), Cheforganisatorin Silvia Kramarz und Sarah Güngör (Wuppertaler Stadtwerke) sprachen mit WZ-Redakteur Günter Hiege über den Schwebebahnauf und dessen Bedeutung im Rahmen Betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Irini Rodoviti (Coroplast, von rechts), Cheforganisatorin Silvia Kramarz und Sarah Güngör (Wuppertaler Stadtwerke) sprachen mit WZ-Redakteur Günter Hiege über den Schwebebahnauf und dessen Bedeutung im Rahmen Betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Foto: Ja/Fischer, Andreas

Am Sonntag 23. Juni findet der Wuppertaler Schwebebahnlauf zum zwölften Mal statt. Tausende Läufer, vom Anfänger über den Hobbyläufer bis hin zum ambitionierten Ausdauer-Ass, werden dann wieder auf der Talachse zwischen Alter Markt und Haspel unterwegs sein.

Welch große Bedeutung der Lauf für Firmen auch im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) hat, haben Cheforganisatorin Silvia Kramarz und Sarah Güngör von den Wuppertaler Stadtwerken sowie Irini Rodoviti von Coroplast im WZ-Gespräch erklärt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort