Trainerwechsel beim Handball-Verbandsligisten TD Lank

Handball : TD Lank beurlaubt Trainer Mario Lenders

Co-Trainer Achim Schneiders trainiert Verbandsligist, der 23:29 bei Königshof II verliert.

Mario Lenders ist nicht mehr Trainer des Handball-Verbandsligisten Treudeutsch Lank. Nur 48 Stunden vor dem Anpfiff zum Nachbarschaftsderby bei Adler Königshof II, das die Lanker mit 23:29 verloren, wurde der 40-jährige Mönchengladbacher vom Lanker Vorstand von seinen Aufgaben entbunden.

Lenders sagt: „Es gab bei drei Spielen abweichende Auffassungen darüber, was Organisation und Trainingsinhalte anging. So ist eine Dynamik entstanden, die ich natürlich ein wenig herausgefordert habe. Und am Ende ist es natürlich leichter, auf einen Trainer als auf Teile einer Mannschaft zu verzichten. Daher akzeptiere ich die Entscheidung“.

Co-Trainer Achim Schneiders wurde zum Nachfolger bestellt. Der 53-jährige Polizeibeamte spielte einst bei der Turnerschaft in Lürrip, war vor der Vereinsauflösung Trainer des ehemaligen Landesligisten Rheydter SV. Schneiders hatte sich jedoch seinen Einstand erfolgreicher vorgestellt: „Königshof ist eine clevere Mannschaft, die mein Team vor ungeahnte Probleme gestellt hat. Wir hatten einfach keine Chance, das Spiel zu gewinnen. Nun müssen wir uns schnellstens wieder auf unsere sportlichen Ziele konzentrieren. Die Aufgabe kam für mich zwar unerwartet, doch ich werde mein Bestes geben.“

Bei Königshof gab Ex-Spielertrainer Maher Farhan ein Comeback. Der 44-jährige ehemalige Drittligaspieler, der in der vierten Königshofer Mannschaft seine Laufbahn ausklingen lassen wollte, sprang wegen vieler verletzter Spieler in die Bresche, steuerte fünf Treffer zum Sieg bei.

Grefrather Heesen führt
die Torjägerliste an

Neuer Torschützenkönig der Liga ist der Grefrather Gereon Heesen mit 65 Toren. Beim 32:32-Remis gegen den TV Kapellen konnte der Rückraumspieler trotz 15 Toren die Punkteteilung nicht verhindern.

Vielmehr waren die Grefrather mit dem Glück im Bunde. Denn der Ex-Oppumer Nils Wilke, nun im Trikot von Kapellen, vergab in der Schlussminute einen Siebenmeter zum Siegtreffer.

Regionalligist Königshof
schlägt Rheinbach mit 30:26

 Adler Königshof kann in der Handball-Regionalliga doch noch gewinnen. Nach drei deutlichen Niederlagen siegte der Tabellenletzte im Kellerduell gegen den TV Rheinbach mit 30:26 (13:11)-Toren und hält damit Anschluss an die oberen Tabellenränge.

Adler-Trainer Goran Sopov strahlte angesichts des Erfolgserlebnisses: „Das Spiel hatte Endspielcharakter für uns, obwohl es erst das achte Saisonspiel war. Meine Mannschaft hat eine große Moral gezeigt, ist kompakt aufgetreten, und der Rückraum hat endlich mal überzeugt. Zudem hat Niklas Funke nach seiner Verletzungspause der Abwehr große Stabilität verliehen.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung