Mädchen sexuell belästigt: Düsseldorfer Polizei fasst Serientäter

Polizei : Mädchen sexuell belästigt: Polizei fasst Serientäter

25-Jähriger hatte Kinder massiv sexuell bedrängt. Eine aufmerksame Nachbarin alarmierte die Polizei.

Viermal wurden Mädchen seit Januar in Bilk und Friedrichstadt von einem Mann massiv sexuell bedrängt. Das hatte für viel Unruhe in den Stadtteilen gesorgt. Als der Täter jetzt wieder ein Kind angesprochen hatte, konnte der 25-Jährige dank einer aufmerksamen Nachbarin gefasst werden. „Wir sind sehr erleichtert. Wir wissen nicht, was beim nächsten Mal passiert wäre“, erklärte Kriminalhauptkommissarin Sabine Supply.

Begonnen hatte die Serie am 25. Januar an der Binterimstraße in Bilk. Da wurde eine 13-Jährige in den Hausflur gedrängt und angefasst. Die Schülerin wehrte sich so heftig, dass der Täter flüchtete. Nur eine halbe Stunde später schloss eine Zehnjährige die Haustür an der Kronprinzenstraße auf. Da wartete der Täter bereits im Hausflur und fragte das Mädchen, ob es einen Kellerschlüssel habe. Plötzlich zog er dem Kind die Hose herunter und hielt es an der Jacke fest. Das Opfer konnte sich freimachen. Zum Glück kam im gleichen Moment eine Nachbarin die Treppe herunter. Da verschwand der Täter. An der heftigen Gegenwehr einer Elfjährigen scheiterte ein weiterer Versuch am 22. März an der Elisabethstraße.

Dramatisch verlief die nächste Tat an der Scheurenstraße am 21. Mai. Da soll der 25-Jährige an der Tür geklingelt haben, um angeblich ein Paket abzuholen. Obwohl die Neunjährige allein war, öffnete sie. Der Mann bedrängte das Mädchen massiv, versteckte das Handy des Opfers und würgte die Schülerin. Erst, als das Kind sich schreiend zu Boden warf, machte sich der Mann aus dem Staub.

Am Dienstag vor einer Woche sprach der Verdächtige dann nachmittags eine Zehnjährige am Heimgarten in Lierenfeld an. Die hatte aber ihren Hausschlüssel vergessen. Der 25-Jährige versprach dem Mädchen ein Eis und machte sich auf den Weg zu einem Kiosk in der Nähe. In der Zeit kam eine Nachbarin vorbei. Sie reagierte sofort, als das Kind von dem Unbekannten erzählte und rief die Polizei. Die nahm den 25-Jährigen fest, der auch noch einen Haftbefehl wegen Betruges offen hatte. Sabine Supply: „Der Mann hatte ein leicht asiatisches Aussehen, obwohl er hier in Düsseldorf geboren und Deutscher ist. Das hatten mehrere Kinder so beschrieben. Wir waren wie elektrisiert.“

Da an drei Tatorten DNA-Spuren gefunden wurden, führte das Landeskriminalamt innerhalb eines Tages einen Test durch. Das war ein Volltreffer, in zwei Fällen konnte sicher nachgewiesen werden, dass der Verdächtige am Tatort war. Der 25-Jährige schweigt zu den Vorwürfen. Er ist bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten, wegen Diebstahls, Betruges und weil er einen Rheinbahnkontrolleur angegriffen hatte. Vor einem Jahr tauchte er schon einmal in den Akten auf, weil zwei 17 und 19 Jahre alte Frauen die Polizei gerufen hatten. Die fühlten sich von einem Mann durch sexuelle Anspielungen verbal belästigt. Im Rahmen der Fahndung waren die Personalien des 25-Jährigen aufgenommen worden.

„Wir wissen nicht, ob es noch weitere Opfer gibt. Das ist aber gut möglich“, so Sabine Supply. Es wäre für die weiteren Ermittlungen sehr wichtig, wenn sich die Betroffenen melden. Hinweise an die Polizei unter Telefon 0211 8700.

Mehr von Westdeutsche Zeitung