Vikings hoffen auf die Unterstützung der Fans

Vikings hoffen auf die Unterstützung der Fans

Wochen der Wahrheit starten heute.

Wenn es nach Ceven Klatt geht, ist das heutige Spiel gegen Eintracht Hildesheim der Auftakt zu den Wochen der Wahrheit für den Handball-Zweitligisten HC Rhein Vikings. Deshalb hofft der Trainer der Wikinger auch auf eine gute Unterstützung von den Rängen, wenn das Spiel gegen den Tabellen-Vorletzten heute um 19 Uhr im Castello angepfiffen wird.

„Es wäre wichtig, wenn wir diesen Konkurrenten auf Abstand halten könnten“, sagte Klatt, der hofft, dass seine Mannschaft wieder eine leidenschaftliche Partie zeigen wird. So kann sie Schwächen überspielen, die derzeit durch die noch nicht gänzlich überwundene Personalnot vorhanden sind. So wird Christian Hoße wohl nur im Notfall eingesetzt. Und Miladin Kozlina wird trotz des leichten Trainingsrückstandes wohl über die gesamte Spielzeit den Abwehrchef geben müssen.

„Mit ihm sind wir in der Abwehr deutlich stärker“, sagt Klatt über den Slowenen, der in seiner Heimat seit des Champions-League-Erfolges mit RK Celje 2004 Volksheld ist.

Aber nicht nur für die Tabelle ist eine starke Leistung, die die Zuschauer mitreißt wichtig. „Wir wollen uns auch für mögliche Sponsoren in einer starken Form präsentieren“, sagt der Vikings-Trainer, der hofft, dass die Mannschaft für die kommende Saison so gezielt verstärkt werden kann, dass sie mit dem Kampf um den Klassenerhalt deutlich weniger zu tun hat.

„Aber erst einmal ist das Spiel gegen Hildesheim noch wichtiger. Zwei Punkte würden uns sehr helfen.“ Die Clubs sind im unteren Bereich der Tabelle zusammengerückt. Der Vorsprung der Vikings auf die Abstiegszone beträgt nur noch vier Zähler.

Mehr von Westdeutsche Zeitung