Haase, Welsh und Machacek gehen

Haase, Welsh und Machacek gehen

Die DEG gibt drei weitere Abgänge bekannt.

Manch ein Fan der Düsseldorfer EG hatte jüngst von einer neuen Paradereihe geträumt. Nachdem die Iserlohn Roosters verkündet hatten, den Vertrag mit Torjäger Jack Combs nicht zu verlängern, war der Weg frei, die beste Sturmreihe der Saison 2016/2017 neu aufleben zu lassen. In der hatte Combs mit Rob Bordson und Jeremy Welsh in Bremerhaven gespielt und die Deutsche Eishockey Liga aufgemischt. Bordson und Welsh waren danach zur DEG gewechselt, Combs nach Iserlohn. Doch aus der Wiedervereinigung wird nichts. Erstens wird es immer unwahrscheinlicher, dass Combs nach Düsseldorf wechselt, zudem gab die DEG gestern bekannt, dass sie den auslaufenden Vertrag mit Welsh nicht verlängert, weil „wir uns mehr von ihm versprochen hatten“, wie Niki Mondt, der Sportliche Leiter, sagte. Welsh kam auf 19 Scorerpunkte. Ob mit Bordson verlängert wird, steht noch nicht fest.

Foto: Häfner

Dafür sind zwei andere Entscheidungen gefallen: Verteidiger Henry Haase und Stürmer Spencer Machacek gehen. Beide waren von den Eisbären Berlin gekommen. Haase spielte zwei Jahre in Düsseldorf, entwickelte sich aber wenig weiter. Weil die DEG künftig mehr auf die beiden 19-Jährigen Johannes Huß und Nicklas Mannes setzen möchte, ist für Haase kein Platz mehr. Machacek, einer der wenigen Lichtblicke der mit Platz elf erneut enttäuschenden Saison, hätte bleiben können, Verein und Spieler konnten sich aber nicht einigen. bes

Mehr von Westdeutsche Zeitung