Fußball-Landesliga: Schlusslicht DSC 99 gibt sich auf

Fußball-Landesliga : DSC 99 gibt sich auf: „Wir haben in dieser Liga nichts verloren“

Der Tabellenletzte lässt sich von einem Aufsteiger abschießen. Kämpferherz zeigt dagegen der MSV. Auch Rath siegt.

Gerade noch rechtzeitig scheint der MSV Düsseldorf unter Harald Becker in die Erfolgsspur gefunden zu haben. Bereits am Freitagabend gewann der abstiegsbedrohte Fußball-Landesligist beim Tabellennachbarn Spielvereinigung Odenkirchen mit 4:2 (3:1). Entsprechend erleichtert war Trainer Harald Becker nach dem dritten Pflichtspielsieg in Serie: „Der Trend zeigt deutlich nach oben. Die Mannschaft trainiert und spielt ja schon seit Wochen ordentlich. Nun stimmen auch endlich die Ergebnisse.“

Den Grundstein für den verdienten Sieg in Odenkirchen legten die Gäste in einer starken ersten Hälfte mit Toren von Michael Kijach (11.), Sanghyeok Jeong (20.) und Nabil Jaouadi (39.). Odenkirchen verstärkte nach der Pause den Druck und kam durch Doppeltorschütze Tayfun Yilmaz zum Anschlusstreffer (71.). Doch der MSV blieb bei Kontern gefährlich und nutzte einen in Überzahl durch Isaak Kang (85.).

MSV: Anthony - Azirar, Uzunlar, Heuer, El Haddachi, Jidan, Jeong, Kang, Kijach (73. Jaha), El Joudi (73. Saysay)

Tore: 0:1 (11.) Kijach, 1:1 (17.) Yilmaz, 1:2 (20.) Jeong, 1:3 (39.) Jaouadi, 2:3 (71.) Yilmaz, 2:4 (85.) Lang

3:11 in St. Tönis: DSC 99 ist in
allen Belangen unterlegen

Ein beschämendes Bild gab der DSC 99 bei der 3:11 (1:4)-Niederlage beim Aufsteiger Teutonia St. Tönis ab. „Man muss es so deutlich sagen, dass wir in dieser Liga nichts zu suchen haben“, lautete das vernichtende Urteil von DSC-Trainer Andreas Kober. Die in Spiel- und Torlaune befindlichen Platzherren spielten mit dem designierten Absteiger Katz und Maus. „Die Teutonia war unheimlich gierig auf Tore, wir haben läuferisch und kämpferisch einfach nicht dagegen gehalten“, bemängelte Kober, den auch die Treffer von Robin Reuter (43.), Patrick Njangue (88.) und Jeffrey Eshun (90.) nicht besänftigen konnten.

DSC: Krajnc - M.Ryboth, Njangue, Redlich (53. Busse), Becker, Yildiz, Katic (69. Citak), Reuter, P.Ryboth (37. Methner), Eshun, Louis-Jacques

Tore: 1:0 (5.) Falcone, 2:0 (22.) Sahin, 3:0 (34.) Strode, 4:0 (42.) Drubel, 4:1 (43.) Reuter, 5:1 (48.) Sahin, 6:1 (55.) Falcone, 7:1 (65.) Mc Gregor, 8:1 (68.) Mc Gregor, 9:1 (73.) Arslan (73.), 10:1 (76.) Sahin, 11:1 (80.) Borges, 11:2 (88.) Njangue, 11:3 (90.) Eshun

6:2 nach 0:2: Rather SV schießt nach der Pause sechs Tore

Zwei unterschiedliche Gesichter zeigte der Rather SV im Heimspiel gegen die Holzheimer SG. Nach einer schwachen ersten Hälfte, nach der die Platzherren folgerichtig mit 0:2 zurück lagen, fing sich die Elf von Andreas Kusel und gewann am Ende noch deutlich. „Die erste Halbzeit war katastrophal. Danach haben wir dann hop oder top gespielt und sind begünstigt durch das schnelle Anschlusstor und den Platzverweis für Holzheim ins Rollen gekommen“, analysierte Kusel.

Mit nun 43 Punkten kann Rath die Planungen für eine weitere Landesliga-Spielzeit forcieren. Mit Fabian Stutz und Simon Deuß (beide SC West) stehen die ersten beiden Zugänge wohl auch schon fest.

Rather SV: Möllemann - Celik (46. Lübke), Pira, Schröder (75. Oualdali), Gatzke, Bilgicli, Tanaka, Stillger, Fenster, Yavuz, Opdenberg (46. Dogan)

Tore: 0:1 (6.) Nilgen, 0:2 (14.) Josten, 1:2 (48.) Lübke, 2:2 (56.) Stillger, 3:2 (59.) Bilgicli, 4:2 (61.) Bilgicli, 5:2 (63.) Lübke, 6:2 (70.) Pira

Mehr von Westdeutsche Zeitung