Fortunas Handballerinnen feiern nach Aufstieg auch den Titelgewinn​

Handball : Die Handballerinnen von Fortuna Düsseldorf dürfen nach Aufstieg auch den Titelgewinn feiern

Das Spiel in Königsdorf war spannend und war beim 25:22-Erfolg ein harter Kampf.

Die Handballerinnen von Fortuna Düsseldorf haben sich die Nordrheinmeisterschaft durch einen 25:22 (12:12)-Erfolg im letzten Saisonspiel beim TuS Königsdorf gesichert. Der Aufstieg in die 3. Liga stand bereits in der vergangenen Woche fest, nachdem klar war, dass Drittligaabsteiger TB Wülfrath nicht gemeldet hat.

„Es war ein unfassbar spannendes Spiel“, sagte Klaus Allnoch, Co- und Torwarttrainer sowie stellvertretender Abteilungsleiter der Fortuna. „Wir mussten gewinnen, um Meister zu werden. Königsdorf hat bis zur letzten Minute gefightet und uns alles abverlangt. Es war am Ende ein Sieg des Willens.“

Dabei mussten Ina Mollidor und Klaus Allnoch auf die Dienste von Krissi Gipperich, Katja Grewe und Milena Mattyssek verzichten. Dafür rückten bereits zwei Neuzugänge für die neue Saison in den Kader. Niki Münch, die auch die A-Jugend der Rot-Weißen trainiert, sowie Sina Söntgen, die aus der 2. Mannschaft aufrückt.

Grimberg mit vier Treffern und Eickerling entscheiden das Spiel

Erst in den letzten Minuten konnten die Rot-Weißen die Partie in Königsdorf für sich entscheiden. Einen 20:22-Rückstand drehte man in einen 25:22-Erfolg. Für den 5:0-Lauf in den letzten zehn Minuten sorgten vier Treffer von Mary Grimberg sowie einem Tor durch Kira Eickerling.

An der Graf-Recke-Straße stieg dann die Saisonabschluss- und Aufstiegsfeier der Rot-Weißen. Mit einem Knallfeuerwerk und dem Song „An Tagen wie diesen“ von den Toten Hosen wurden die erfolgreichen Handballerinnen, die beim letzten Bundesliga-Spieltag gegen Hannover am kommenden Samstag, offiziell vom Verein in der Arena geehrt werden.

Fortuna: Watermeier, Happe – Petters, Otten (1), Thanscheidt, Münch, Jarendt (2), Grimberg (5), Söntgen, Otto (1), Neumann (7), Eickerling (3), Steinhausen (1), Berger (5/4)