TuRU rutscht der Abstiegszone entgegen, der SC West macht Boden gut

Fußball-Oberliga : TuRU rutscht Abstiegszone entgegen

Die Oberbilker lassen gute Chancen aus und unterliegen Sportfreunden Baumberg mit 1:3. Der SC West bezwingt Monheim mit 3:1 und macht Boden gut.

Das konnte Spielern, Trainern und Offiziellen der TuRU überhaupt nicht gefallen. Denn während die fast gesamte Konkurrenz, einschließlich des Lokalrivalen SC West im Abstiegskampf punkten konnte (bis auf SW Essen), musste das Team aus Oberbilk eine schmerzliche 1:3 (0:0)-Niederlage gegen die Sportfreunde aus Baumberg hinnehmen. Nachdem die Gastgeber klarste Möglichkeiten in der ersten Hälfte gegen gleichgültig auftretende Baumberger liegen gelassen hatten, waren sie nach der Pause gegen einen plötzlich aufdrehenden Gegner das deutlich schwächere Team.

Immer wenn Tim Galleski über links ins Laufen kam und die Baumberger Abwehr schlecht aussehen ließ, hatten die Platzherren ihre besten Szenen in der ersten Hälfte. Aber weder der Ex-Fortune noch Antonio Munoz-Bonilla (seitlich aufs leere Tor) oder der im Torraum angespielte Michael Nimoh konnten den Ball freistehend im Tor unterbringen.

Das rächte sich in der zweiten Hälfte, als die Baumberger deutlich zielstrebiger und schneller agierten. Während sich die Ungenauigkeiten im TuRU-Auftritt nicht übersehen ließen, schlugen die Gäste zu, die in Torjäger Robin Hömig und Louis Klotz ihre besten Spieler hatten. Nach einer Kombination der beiden erzielte Klotz drei Minuten nach dem Wechsel das 1:0 für Baumberg. Nach einem zurecht aberkannten Abseitstor (Munoz) der Turu traf der frei gespielte Jörn Zimmermann zum 2:0 (55.). Für die Entscheidung sorgte 20 Minuten vor dem Ende Roberto Guirino, nachdem Klotz und Hömig den Angriff erneut eingeleitet hatten. Den Ehrentreffer erzielte der eingewechselte Christopher Krämer.

TuRU-Trainer Samir Sisic hofft in den letzten Spielen auf eine deutliche Steigerung und vor allem auf eine konzentrierte Leistung angesichts der prekärer gewordenen Tabellen-Situation.

TuRU: Nowicki - Krone, Reitz, Ucar, Ozan - Funk, Nimoh, Munoz.B., Galleski, Rey-Alonso - Przybylko; Tore: 0:1 (48.) Klotz, 0:2 (55.) Zimmermann, 0:3 (71.) Guirino, 1:3 (83.) Krämer

Drei Wechselkandidaten überzeugen im Trikot des SC West

Der Sieg des SC Düsseldorf West war eine Überraschung und gleichermaßen eine deutliche Kampfansage an die Konkurrenz im Abstiegskampf. Das Team von Ranisav Jovanovic siegte mit 3:1 gegen den 1. FC Monheim. Dank des besseren Torverhältnisses zogen die Linksrheinischen an der punktgleichen Union Nettetal vorbei und liegen nun auf Rang 14.

Simon Deuß war letztlich der Matchwinner, dem auch mal wieder das Glück zulächelte. Er ist zwar neben Fabian Stutz (Rather SV) und Dennis Ordelheide (1. FC Monheim) einer von drei Akteuren, die in der Woche ihren Abschied zum Saisonende bekanntgegeben hatten. Trotz der Wechselabsichten hatte Jovanovic keine Bedenken, dass dieses Trio „bis zum Schluss alles anbieten“ wird. Deuß sorgte mit seinem Treffer zum 2:1 für die vorentscheidenden Wende gegen Monheim. „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung dieser Spieler“ sagte Jovanovic bezüglich der Einstellung seiner Wechselkandidaten.

Fabian Stutz leitete auch nach seiner Hereinnahme den Konter zum 3:1 von Andrej Hildenberg ideal ein. Andererseits sprach Jovanovic auch von einer sehr guten Teamleistung. Vor dem Wechsel habe der Gegner nicht eine einzige Torchance besessen. „Danach haben wir zwar einmal nicht aufgepasst, uns aber letztlich für einen disziplinierten Auftritt zurecht belohnt“, sagte ein zufriedener Ranisav Jovanovic.

SC West: von Ameln – Stefanovski, Weiler, Moulas, Commodore – Senic (80. Gyasi), Zilgens, Hobson-McVeigh (68. Hildenberg), Zieba – Hashimoto (76. Stutz), Deuß

Tore: 0:1 Weiler (42.), 1:1 Lippold (52.), 1:2 Deuß (60.), 1:3 Hildenberg (65.)

Mehr von Westdeutsche Zeitung