Fortuna wirft 43 Tore

Mollidor-Team siegt klar. Die „Zwote“ unterliegt Aldekerk II.

Während dem Handball-Nordrheinliga-Team von Ina Mollidor und Klaus Allnoch die Wiedergutmachung und der erste Saisonsieg gegen den SV Straelen gelang, verlor die Oberliga-Mannschaft von Eric Busch äußerst unglücklich gegen die Zweitvertretung des Drittligisten TV Aldekerk.

In den ersten Minuten benötigte die die Fortuna gegen den SV Straelen noch Zeit, um die Verunsicherung von der Niederlage aus Überruhr abzulegen und um sich zu finden. 9:9 hieß es nach einer Viertelstunde. Das Trainerduo Mollidor/Allnoch änderte fortan die Deckungsformation auf eine 6:0-Deckung. So konnte man sich bis zur Halbzeitpause auf 19:13 absetzen.

Auch in den zweiten 30 Minuten dominierte Fortuna die Partie und kam am Ende zu einem klaren 43:31 (19:13)-Erfolg. Dennoch waren die Trainer nur bedingt zufrieden. „Natürlich freuen wir uns über den Sieg, aber 31 Gegentreffer sind für eine Mannschaft wie uns gegen den SV Straelen einfach zu viel“, sagte Allnoch.

Fortuna I: Grewe, Happe, Debski - Otten (6), Mattyssek (1), Borchert (7), Jarendt (3), Grimberg (4), Münst (6), Otto (2), Neumann (6), Eickerling (2), Berger (6/4)

Der TV Aldekerk II kam mit gleich vier Spielerinnen aus dem Drittliga-Kader nach Düsseldorf. Neben Torhüterin Nadja Leuf konnte Rene Baude auch auf Jacqueline Gilej, Lena Heimes und Lea Bleckmann zurückgreifen. Die drei Feldspielerinnen des Drittligisten erzielten zusammen 15 der 21 Tore und hatten somit maßgeblichen Anteil am knappen 21:20 (11:9)-Erfolg des TVA bei Fortunas Zweiter, die ohne Sarah Köhler, Irena Doberstein und Nora Meinke antrat.

Fortuna II: Utzig, Dorn - Luks, Wolf (5), Huckemann (3), Randzio (3), Meyer (1), Braband, Habekost (3), Söntgen (5/2)