1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

DHC springt mit Sieg aus der Abstiegszone

DHC springt mit Sieg aus der Abstiegszone

Doch mit etwas mehr Konzentration hätten es leicht auch zwei Erfolge sein können.

Die Erleichterung ist am Seestern deutlich spürbar. Das Hockey-Team des Düsseldorfer HC konnte mit dem 2:1 (2:0) gegen den Münchner SC den ersten Saisonsieg einfahren. Mit dem Dreier haben die Herren vom Seestern auch den Tabellenkeller der ersten Bundesliga verlassen und stehen zum ersten Mal auf einem Nicht-Abstiegsplatz. Einen Tag später, als am Sonntag der Nürnberger HTC zu Gast war, gab es hingegen eine knappe 2:3 (0:1)-Niederlage.

„Für uns war vor allem der Sieg gegen einen direkten Abstiegskonkurrenten sehr wichtig“, sagte DHC-Trainer Mirko Stenzel, der mit seinem Team somit einen wichtigen ersten Schritt in Richtung Klassenerhalt machen konnte. Im Duell der Aufsteiger gegen den Münchner SC präsentierten sich die Düsseldorfer über die gesamte Partie hinweg als die spielbestimmende Mannschaft. So ging der DHC bereits im ersten Viertel verdient in Führung, als Dominic Giskes per Siebenmeter traf. Der Gastgeber vom Seestern bestimmte daraufhin weiter das Spielgeschehen gegen eine Münchner Mannschaft, die sich am Rhein mit einem anderen Gesicht präsentierte als noch in der Vorwoche bei ihren Überraschungserfolgen gegen die zwei Hamburger Clubs.

Die von Ex-DHCer Patrick Fritsche trainierten Münchener ließen ihren Kampfgeist vermissen und präsentierten sich ohne Struktur. Trotz seiner Überlegenheit machte der DHC aus seinen Chancen zu wenig, um München dafür direkt zu bestrafen. So erhöhte der DHC zwar in der 22. Minute durch einen Eckennachschuss von Julius Heimanns, der einen von der Latte zurückprallenden Ball im Tor der bayrischen Gäste unterzubringen wusste, doch die Düsseldorfer verpassten es, früh den Sack zuzumachen.

So wurden die Gäste in der Schlussphase noch einmal gefährlich, schwächten sich jedoch während ihre Überzahlspiels ohne Torwart selbst, als sie sich eine Gelbe Karte einhandelten und kamen so nur noch zum 2:1-Anschlusstreffer per Strafecke.

In der Partie gegen den Nürnberger HTC am Sonntag war es dann der DHC, der sich zu wenig wach und selbstbewusst präsentierte, um die Franken an den Rand einer Niederlage zu bringen. Die Düsseldorfer bewiesen jedoch Moral und kamen nach einem 0:3-Rückstand noch einmal durch zwei Eckentreffer von Müller und Hartkopf zurück.