Düsseldorf: Bouchouchi freut sich über einen reiferen Auftritt seiner Mannschaft

Düsseldorf: Bouchouchi freut sich über einen reiferen Auftritt seiner Mannschaft

Der DHC wird der Favoritenrolle beim 3:1 gegen Bonn gerecht.

Düsseldorf. Die Hockeyherren des Düsseldorfer HC sind am Sonntag mit einem 3:1 (1:0)-Sieg gegen den Bonner THV in die neue Feldsaison der zweiten Bundesliga gestartet. Die Mannschaft von DHC-Coach Akim Bouchcouchi, die die vergangene Spielzeit als Tabellenzweiter abschloss und damit nur knapp den Aufstieg verpasste, war beim Liganeuling und Aufsteiger aus Bonn von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft und konnte mit dem Sieg einen gelungenen Saisonstart verbuchen.

Für Bouchouchi war es zunächst wichtig, dass sein junges Team, die während der Vorbereitung erlangte Sicherheit auch im Ligaspiel abrufen kann. So zeigten sich die Düsseldorfer als geduldiger Favorit, der gegen den tief stehenden Gastgeber ruhig aufspielte, deutlich mehr Ballbesitz hatte und somit kurz vor Ende der ersten Spielhälfte durch Jaime Halfmann verdient mit 1:0 in Führung ging. Im zweiten Durchgang zeigte sich ein ähnliches Bild: die beherzt kämpfenden Bonner konnten spielerisch mit dem DHC nicht mithalten und mussten folgerichtig weitere Treffer durch Knisel und Silanoglu hinnehmen. Erst wenige Minuten vor Spielende erzielte Bonn den Anschlusstreffer und konnte dem DHC noch einmal durch eine Strafecke gefährlich werden.

Doch der Düsseldorfer Sieg war auch in dieser hitzigen Phase der Partie niemals wirklich gefährdet. „Wir sind deutlich reifer und stabiler geworden“, freute sich Bouchcouchi, auch wenn er sich über die „unnötigen Ballverluste, die am Ende überhaupt noch einmal Hektik aufkommen ließen“, ein wenig ärgerte. „Es war kein schönes Spiel von uns, aber ein ordentliches. In den nächsten Wochen wollen wir hier aber auf jeden Fall noch etwas drauflegen“, resümierte der Coach. Am kommenden Wochenende trifft der DHC dann nämlich in den ersten beiden Heimspielen der Saison auf die vermeintlich spielstärkeren Teams von SW Köln und Hannover 78.