DHC-Damen wollen weiße Weste behalten

DHC-Damen wollen weiße Weste behalten

Sussenburger-Team ist derzeit Dritter.

Am zweiten Spielwochenende der neuen Bundesligaspielzeit startet die Damenmannschaft des DHC nun auch vor heimischem Publikum in die Liga. Am Seestern empfangen die Düsseldorferinnen zunächst am Samstag den Berliner HC (14 Uhr), bevor es dann Tags darauf gegen den Aufsteiger Zehlendorfer Wespen geht. Nach einem sechs-Punkte-Wochenende mit Siegen gegen Mannheim (0:5) und Mülheim (2:3) freut man sich in Düsseldorf auf die kommenden beiden Begegnungen. „Wir sind froh, dass wir jetzt auch vor unseren Fans randürfen“, erklärt DHC-Trainer Sussenburger. Allerdings habe der DHC auch trotz der beiden Siege am vergangenen Wochenende „noch viel Luft nach oben.“

Vor allem spielerisch erwartet Sussenburger von seiner Mannschaft eine positive Entwicklung: „Alles in allem sind wir mit dem Saisonstart natürlich zufrieden. Dennoch gilt es schon gegen Berlin ein paar technischen Fehler aus der Vorwoche zu minimieren.“ Vor allem beim knappen Dreier in Mülheim habe man „den Gegner zum Schluss hin immer wieder zu Treffern eingeladen. Das darf uns dieses Wochenende nicht passieren“, sagt der Trainer. Düsseldorfs erster Gegner, der Berliner HC, kommt mit einem Sieg und einer Niederlage an den Seestern und möchte sein „rheinisches Wochenende“ (Berlin gastiert am Sonntag in Köln) natürlich nutzen, um in der Tabelle weiter nach oben zu klettern.

„Einfach wird diese Aufgabe sicherlich nicht. Dennoch blicken wir zuversichtlich auf Samstag“, meint Nico Sussenburger im Hinblick auf die Begegnung gegen Berlin. Einen Tag später sind dann gegen Liganeuling Zehlendorfer Wespen die Rollen klar verteilt. Nach zwei Niederlagen zum Start wird es für die Wespen vor allem darum gehen in Düsseldorf nicht wie zuletzt gegen Mannheim (0:6) unter die Räder zu geraten, sondern vielleicht sogar einen ersten Torerfolg in der neuen Liga verbuchen zu können.