DHC-Damen fordern Mannheim heraus

DHC-Damen fordern Mannheim heraus

Morgen kommt es zu einem „Kracher“ und Gradmesser der Hockey-Bundesliga.

Der Düsseldorfer HC ist als Vierter beim Vizemeister und gleichzeitig Tabellendritten der Hockey-Bundesliga, beim Mannheimer SC zu Gast. Besser konnte sich die Mannschaft von Trainer Nico Sussenburger wohl kaum auf das Topspiel gegen den MHC vorbereiten. In der vergangenen Woche trotzten die Rheinländerinnen mit Auswärtssiegen gegen Großflottbeck (2:0) und München (3:1) akuten Reisestrapazen und schoben sich mit 35 Zählern auf Rang vier bis auf nur zwei Punkte an den morgigen Gegner heran.

Der Vorsprung der Düsseldorferinnen auf den Fünften Rot-Weiss Köln beträgt bereits elf Zähler. Trotz der positiven Form- und Ergebniskurve des DHC mahnte Sussenburger zumindest nach dem Spiel in München vor zu großer Euphorie: „Die drei Punkte sind wichtig. Aber wir müssen uns schon noch steigern, wenn wir in der Endrunde bestehen wollen.“ Die Chance zur Steigerung besteht nun also im Topspiel beim Mannheimer HC, denn mit einem Sieg würde man bis auf weiteres an den Kurpfälzerinnen vorbeiziehen.

Der kommende Gegner des DHC besticht in der Liga übrigens ebenfalls durch positive Leistungen und dementsprechend viele Punkte. In den letzten Partien mussten sich die Mannheimer lediglich im Spiel gegen Tabellenprimus Club an der Alster geschlagen geben. Der DHC kann zudem weiterhin auf seine Defensive bauen. Mit lediglich 14 Gegentreffern in bislang 16 Begegnungen, haben die Rheinländerinnen die stärkste Abwehr der Liga. Mannheim hingegen verfügt mit 35 erzielten Treffern über den drittbesten Sturm. Gut möglich, dass sich die beiden Mannschaften im Spiel um Platz drei ordentlich die Zähne ausbeißen werden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung