Oberliga: Cronenberger SC will dem Spitzenreiter SV Straelen trotzen

Fußball-Oberliga : CSC will dem Spitzenreiter trotzen

Oberliga: Straelen mit Trainerin Inka Grings stellt sich vor.

Zum letzten Heimspiel vor der Winterpause erwartet Fußball-Oberligist Cronenberger SC am Sonntag den Tabellenführer SV Straelen sozusagen als Nikolausgeschenk (Anstoß 14.15 Uhr). Die Mannschaft vom Niederrhein steht nicht nur durch eine fast makellose Hinserie (nur eine Niederlage) im Blickpunkt, sondern auch durch Ex-Nationalspielerin Inka Grings, denn eine Trainerin im Männerfußball ist weiter ungewöhnlich.

Für den CSC wären als Vorletzter allerdings Punkte wichtiger als Glitter. „Wir werden alles in die Waagschale werfen, um es ihnen so schwer wie möglich zu machen und vielleicht die zweite Mannschaft zu sein, die ihnen etwas abnehmen kann“, sagt Trainer Peter Radojewski. Dabei muss er mit der selben Formation auskommen, die sich in der Vorwoche gegen den Tabellen-Dritten Schonnebeck hervorragend geschlagen hat, beim 0:1 aber doch wieder mit leeren Händen dastand. Auch Kabiru Mohammed fällt weiter aus. Ihm wird kommende Woche operativ eine Verkalkung am Schienbein entfernt. „Trotzdem vielleicht kein schlechter Zeitpunkt gegen Straelen zu spielen, sie werden sich in der Winterpause sicher weiter verstärken“, glaubt Radojewski. Außerdem fehlen Kevin Weggen und Jannik Stevens, die zuletzt beim 4:2 gegen Baumberg beide die Rote Karte gesehen haben. gh