Bergischer HC erwartet in Balingen ein enges Spiel

Handball-Bundesliga : Enges Spiel in Balingen erwartet

Starker Aufsteiger ist am Donnerstag nächster BHC-Gegner.

Während in Düsseldorf die Vertragsverlängerung mit Linus Arnesson bekanntgegeben wurde, konzentrierte sich der Protagonist selbst mit Trainer Sebastian Hinze und der gesamten Mannschaft im Training auf die nächste Aufgabe in der Handball-Bundesliga. Da steht am Donnerstag in Balingen das nächste schwere Auswärtsspiel an (19 Uhr). „Ein-Fifty-Fifty-Spiel“, findet BHC-Trainer Sebastian Hinze und spricht von einer hohen Qualität beim Gegner. Der sei nach dem Abstieg vor zwei Jahren verstärkt zurückgekommen, werde mit dem Abstieg in diesem Jahr nichts zu tun haben. Acht ihrer bislang elf Zähler haben die Süddeutschen in der heimischen Sparkassenarena geholt, dabei die Top-Teams aus Melsungen und Berlin geschlagen, zuletzt gegen Stuttgart und Ludwigshafen allerdings „nur“ Remis gespielt und in Lemgo verloren. Besonders stark scheint der Rückraum mit Filip Taleski, dem von den Rhein-Neckar Löwen gekommenen Vladan Lipovina und dem wiedergenesenen deutschen Nationalspieler Martin Strobel – bei Balingen eine Ikone – besetzt zu sein. Auch der stämmige Kreisläufer Marcel Niemeyer ist besonders zu beachten. „Natürlich werden wir uns etwas überlegen“, sagt Hinze, der die gute Bilanz von 15:15-Punkten gern weiter ausbauen und den dritten Auswärtssieg landen würde. Kleine Fragezeichen stehen hinter Maciej Majdzinski (muskuläre Probleme) und Yannick Fraatz (Probleme mit Patella-Sehne), die am Dienstag vorsichtshalber mit dem Training aussetzen. Sollten sie nicht fit werden, würde Hinze eventuell Alexander Weck zurückbeordern, der in dieser Woche einen Lehrgang mit der Juniorennationalmannschaft bestreitet. gh

Mehr von Westdeutsche Zeitung