Fußball-Oberliga Schicksalsspiel für den CSC

Wuppertal/Hattingen · Fußball-Oberligist bei Schlusslicht in der Pflicht.

Fast schon ein Schicksalsspiel für den Cronenberger SC
Foto: NN

Man kann es schon fast als Schicksalsspiel bezeichnen, wenn der Cronenberger SC am Sonntag als Vorletzter der Fußball-Oberliga Niederrhein bei Schlusslicht SF Niederwenigern antritt (15.30 Uhr). Erst einen Punkt haben die Gastgeber, acht hat der CSC, für den das rettende Ufer nach fast der Hälfte der Saison schon zehn Zähler entfernt ist. „Ich will nicht sagen, dass wir gewinnen müssen, jeder weiß wie schwer es ist“, sagt CSC-Trainer Peter Radojewski. Er erwarte ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die bessere Tagesform entscheidet. Niederwenigern hatte beim 2:4 gegen Spitzenreiter Straelen bis kurz vor Schluss ein 2:2 gehalten.

Für viele Monate ausfallen wird beim CSC der junge Defensivspezialist Vito di Mari, der sich beim 1:4 gegen die SSVg Velbert einen Innenbandriss im Knie zugezogen hat. Auch Ercan Aydogmus wird noch auf unbestimmte Zeit fehlen. Nach einem MRT steht die Diagnose seiner Leistenverletzung fest: Die Sehne ist gerissen. gh