1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport
  4. VfR Fischeln

Oberliga Niederrhein: VfR Fischeln: Keine Angst vor Absturz

Oberliga Niederrhein : VfR Fischeln: Keine Angst vor Absturz

Sonntag soll für den VfR Fischeln in Kapellen wieder etwas Zählbares herausspringen.

Krefeld. Seit drei Spielen ist der VfR Fischeln in der Fußball-Oberliga nun schon sieglos. Zuletzt gab es sogar zwei Niederlagen. Das veranlasste Torhüter Halil Özcelik dazu, im Anschluss an das 0:2 in Schonnebeck Kritik zu äußern („Wir müssen geiler sein, Spiele nicht zu verlieren“ und „Dieses Auf und Ab macht keinen Spaß“/ WZ berichtete). Sonntag soll im Heimspiel gegen den SC Kapellen-Erft die Trendwende gelingen.

Foto: grhi

Im ersten Saisondrittel sah es danach aus, als könnten die Krefelder zumindest im Fahrwasser der Topteams Velbert und KFC eine Rolle auf den Plätzen drei bis fünf spielen. Wäre da nicht das leidige Thema mit der Konstanz. Schon in den Vorjahren startete der VfR stets verheißungsvoll, lag sogar zeitweise an der Spitze.

Der Klub musste danach aber abreißen lassen und fiel ins Mittelfeld zurück (siehe Infokasten). Im Vorjahr kamen die Fischelner in der Rückrunde sogar noch einmal mit dem Abstiegskampf in Berührung, ehe dann ein Schlussspurt folgte.

Trainer Josef Cherfi aber glaubt nicht, dass seiner Mannschaft das gleiche Schicksal ereilt wie in den Vorjahren, in denen ja immer noch sehr respektable Platzierungen in der Abschlusstabelle erzielt wurden (siehe Infokasten): „Die Spieler haben sich weiterentwickelt. Wir haben zudem in dieser Saison bis auf eine kurze Phase zuletzt nicht die großen Ausfälle gehabt wie in den Vorjahren. Viele Spieler haben eine positive Entwicklung hinter sich.“

Dazu zählt der VfR-Trainer junge Leute wie Simon Kuschel oder den letztjährigen besten Fischelner Schützen, Alexander Lipinski, der sich laut Cherfi nun wesentlich mehr als Arbeiter in den Dienst der Mannschaft stellt.

Cherfi ist überzeugt, dass sein Team bis zur Winterpause noch einige Punkte holen wird: „Ob wir oben dranbleiben, ist mir egal. Punkte einzufahren ist wichtig, Punkte für den Klassenerhalt.“ Der Trainer sagt weiter: „Ich mache mir aber keine Sorgen, dass wir abfallen. Wir hatten zuletzt eine Schwäche beim letzten Pass. Ich bin aber zuversichtlich, dass wir wieder etwas holen werden.“ Vielleicht ja schon Sonntag gegen Kapellen. Bis auf Christos Pappas steht nur hinter dem Einsatz von Kevin Enke ein Fragezeichen.