VfR Fischeln spielt nur remis

Der Oberligist kann den Abstiegsrivalen Cronenberg beim 2:2 nicht distanzieren.

Besser kann ein Fußballspiel für Oberligist VfR Fischeln ja eigentlich gar nicht beginnen. Schon bevor die 60. Spielsekunde erreicht war, hatte Dominik Oehlers die Krefelder im Heimspiel gegen den Cronenberger SC in Führung geschossen. Viel geholfen hat es den Hausherren nicht. Kabiru Mohammed und Tim Schättler stellten die Zeichen bis zur 15. Minute auf 1:2 aus Sicht des VfR Fischeln. Hendrik Sauter hatte den Strafstoß zum 1:2 verursacht. Das Ende einer Kette von Fehlern.

Immerhin einen Punkt verbuchte Fischeln im Abstiegsduell mit den Wuppertalern aber dennoch: Oehlers traf ein zweites Mal in der 65. Minute. Weitere Chancen zum Sieg blieben ungenutzt. Diesen werden die Krefelder vielleicht noch nachtrauern. Trainer Josef Cherfi stellte das Positive heraus: „Wir haben den Rückstand aufgeholt, sind seit drei Spielen unbesiegt. Es war mehr drin. Wichtig ist aber, dass der Abstand zu Cronenberg geblieben ist.“ Sieben Punkte Rückstand sind es für die Fischelner auf Rang 14, den Turu Düsseldorf einnimmt. Doch die Tabellensituation soll in den Überlegungen der Fischelner sowieso keinen großen Raum mehr einnehmen in den nächsten Wochen, wie Cherfi sagte. Haktan Cakir nahm er aus Vorsicht vor der Gelb-Roten Karte vom Feld.

David Machnik kehrte nach langer Verletzungszeit auf die Reservebank zurück. Philip Reichardt und Dustin Orlean sollen bis zum nächsten Spiel in Hiesfeld am Gründonnerstag einsatzbereit sein. anle

Mehr von Westdeutsche Zeitung