1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport
  4. VfR Fischeln

VfR Fischeln: „Unsere Entwicklung ist enorm“

VfR Fischeln : „Unsere Entwicklung ist enorm“

Trainer Josef Cherfi vom Fußball-Oberligisten VfR Fischeln vor dem Spitzenspiel am Sonntag gegen die SSVg Velbert.

Krefeld. Ein Drittel der Oberliga-Saison ist gespielt. Der VfR Fischeln gehört nach elf Partien zur Spitzengruppe, liegt mit nur fünf Punkten Rückstand auf Tabellenführer KFC Uerdingen auf Rang vier. Acht Siege, nur der Spitzenreiter hat mehr (neun). Nun kommt am Sonntag (15 Uhr) der punktgleiche Aufstiegsaspirant SSVg Velbert zum Verfolgerduell an die Kölner Straße. Mit etwas Glück können die Fischelner am Sonntagabend zum ersten Verfolger des KFC werden. Der Ligazweite Schonnebeck hat parallel den SC West zu Gast. Die WZ hat mit Trainer Josef Cherfi über das Spitzenspiel und die Entwicklung seiner Mannschaft gesprochen.

Herr Cherfi, welches Gefühl beschleicht Sie eigentlich, wenn Sie aktuell auf die Tabelle blicken?

Josef Cherfi: „Wenn ich ehrlich bin, ist mir die Tabelle relativ egal. Mir ist wichtig, dass die Spieler zuletzt alles umgesetzt haben, was wir uns vorgenommen haben. Die Spieler sollen ruhig auf die Tabelle blicken und sich freuen, dass sie zur Spitzengruppe gehören. Das haben sie sich verdient. Es ist beruhigend zu sehen, dass wir schon einige Punkte gesammelt haben. Nach wie vor ist das Ziel der frühzeitige Klassenerhalt. Danach kann man die Kür ausspielen.“

Würden Sie die Mannschaft schon zu den Spitzenteams zählen?

Cherfi: „Wenn wir komplett sind, sind wir in der Lage, es jedem Gegner der Liga schwer zu machen. Aber zu einem Top-Team gehört auch, Ausfälle von Leistungsträgern aufzufangen. Das mussten wir in dieser Saison bisher zum Glück noch nicht so oft. Jetzt fallen am Sonntag aber Kevin Breuer (Urlaub, Anm. d. Red.), Kevin Enke (Gelb-Rote Karte, Anm. d. Red.) und Christos Pappas (Schambein, Anm. d. Red.) aus. Kevin Breuer ist mit zehn Treffern der beste Schütze der Oberliga. Dass wir solche Ausfälle kompensieren können, das müssen wir in den nächsten Wochen noch beweisen.“

Was erwarten Sie vom Verfolgerduell?

Cherfi: „Velbert hat viele Regionalliga-erfahrene Spieler, aber momentan auch Ausfälle. Es wird ein hochinteressantes Spiel. Die müssen punkten, wir wollen, weil es uns Spaß macht. Auf dieses Spitzenspiel haben wir intensiv hingearbeitet. Ich hoffe, dass am Sonntag auch mal ein paar hundert mehr Zuschauer den Weg nach Fischeln finden. Es gibt doch genug Fußball-Interessierte. Das hätte sich die Mannschaft verdient.“

Wie bewerten Sie die Entwicklung Ihrer Mannschaft in dieser Saison?

Cherfi: „Die Entwicklung ist enorm. Wir haben gesehen, dass wir uns anpassen können, wenn es der Gegner erfordert. Gegen Teams, die in erster Linie kämpferisch zu Werke gehen, haben wir uns durchgesetzt. Nach wie vor gibt es auch Phasen, wo wir uns nicht richtig verhalten. Offensiv gehören wir zu den stärksten Teams der Liga. Das Defensivverhalten wollen wir auf diesem Niveau wie jetzt halten.“