Spieler von Eller 04 machen dem Trainer sieben Geschenke

Spieler von Eller 04 machen dem Trainer sieben Geschenke

Spitzenreiter besiegt DITIB Solingen 7:1. Lohausen sichert sich drei wichtige Punkte bei Schwarz-Weiß 06.

<

p class="text"><h2>TSV Eller 04 - DITIB Solingen 7:1 (6:0)

Gleich sieben Tore schenkten die Fußballer der TSV Eller 04 ihrem Trainer Dirk Schmidt. „Ein besseres Geburtstagsgeschenk hätten die Jungs mir nicht machen können“, sagte der Trainer der TSV nach dem 7:1 (6:0) über den Verfolger DITIB Solingen. Gerade im ersten Abschnitt bot der Spitzenreiter ein Spiel erster Güte. Schon zur Pause hatten Salvatore Trapani (9.), Eremias Ghebremedhin (23., 29.), Engin Cakir (33.), Rashit Asllani (38.) und Rene Reuland (45.) das halbe Dutzend voll gemacht. Nach der Pause trafen dann nur noch die überforderten Gäste, die sich damit wohl endgültig aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet haben. Orkan Bald traf zum 7:0 ins eigene Netz, ehe Davide Lo Martire in der Schlussminute immerhin noch der Ehrentreffer gelang.

Ganz wichtige Punkte für den Klassenerhalt sammelte der Lohausener SV mit dem überraschend klaren 4:0 bei Schwarz-Weiß 06 ein. „Lohausen war einfach giftiger als wir, das Ergebnis ist demnach auch gerecht“, erkannte Schwarz-Weiß-Coach Harald Becker an. Der Fußballlehrer musste sein Team kurzfristig auf drei Positionen umbauen — und danach wieder einmal feststellen, dass der zweite Anzug nicht sitzt. Das nutzten die Gäste aus: Lukas Kleine-Bley (14., 27.), Michael Behlau (74.) und Albert Große-Ophoff (83.) sorgten für klare Verhältnisse.

Den direkten Wiederabstieg in die Kreisliga A wird die SG Benrath-Hassels nicht mehr abwenden können. Immerhin verabschiedet sich der Neuling aber mit Anstand aus der Liga. Gegen Solingen-Wald ging das Schlusslicht durch Alessio Cucci (20.) sogar in Front. Sascha Hofrath markierte nach der Pause das Tor zum 2:2-Endstand (65.).

Auch dem DSV 04 läuft im Abstiegskampf die Zeit davon. Beim TSV Bayer Dormagen unterlag die Elf von Nermin Ramic mit 1:2 und hat vier Spieltage vor Schluss sieben Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Dormagen Philipp Blank machte die Partie mit seinem Eigentor zum zwischenzeitlichen 1:1 (71.) noch einmal spannend. Acht Minuten später hatten die Gastgeber den Schaden wieder repariert und die zum Ende dezimierten Lierenfelder (Gelb-Rot, 84.) in ärgere Nöte gebracht.

Einen ganz wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machte der TV Kalkum-Wittlaer mit dem 2:0-Heimsieg über die SG Unterrath. Die Elf von Michael Hecker bewies dabei Geduld und einen langen Atem. Erst neun Minuten vor dem Abpfiff erzielte Markus Zimmermann die erlösende Führung. Jan Klug machte in der Schlussminute den Deckel drauf.

Mehr von Westdeutsche Zeitung