Fortuna Düsseldorfs U 23 tritt auf der Stelle

Fortuna Düsseldorfs U 23 tritt auf der Stelle

Nach dem 0:0 gegen Köln II rückt der Abstieg näher. Doch ein bisschen Hoffnung bleibt für die Mannschaft von Jens Langeneke.

Grenzenloser Jubel hier, bedrückte Stimmung da: Während Fortunas Zweitliga-Profis am Samstagnachmittag im knapp 500 Kilometer entfernten Dresden die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga perfekt machten, kam die U 23 am Flinger Broich im Kellerduell der Regionalliga West gegen den 1. FC Köln II nicht über ein 0:0 hinaus. Damit rückte der Abstieg in die Oberliga für die Elf von Trainer Jens Langeneke noch ein kleines Stück näher.

Zwei Spieltage vor dem Saisonende hielten die Geißböcke mit dem torlosen Unentschieden ihren Vier-Punkte-Vorsprung auf die „Zweite“, während der parallel mit 2:0 gegen Erndtebrück siegreiche Bonner SC auf dem ersten Nicht-Abstiegsrang nun zwei Zähler vor der Fortuna liegt und auch noch zwei Nachholpartien in der Hinterhand hat. Die knapp 200 Zuschauer im Paul-Janes-Stadion sahen die erwartet zähe Partie, in der auf beiden Seiten die Laufbereitschaft und die kämpferische Einstellung stimmten, spielerische Elemente aber zu kurz kamen.

Entsprechend spielte sich das Geschehen überwiegend im Mittelfeld ab. Die besten Chancen der Gäste hatte Kölns Torjäger Roman Prokoph, während die Fortuna es zunächst überwiegend aus der Distanz probierte. Der eingewechselte A-Junior Muhayer Oktay versuchte es im zweiten Abschnitt noch einmal mit einem Schlenzer, zielte aber nicht genau. Insgesamt fehlte der Fortuna auch im Passspiel die nötige Präzision, so dass sie aus dem Spiel heraus kaum Torgefahr entwickelte. Auch der Versuch mit der Brechstange blieb in der Schlussphase ohne Erfolg.

Der FC hielt die Null letztlich ohne größere Probleme und dürfte mit dem Punkt durchaus zufrieden sein. Denn während die „Geißböcke“ den Klassenerhalt selbst in der Hand haben, muss die Fortuna voraussichtlich in den kommenden Wochen verstärkt nach Uerdingen oder Köln blicken. Diese beiden Klubs könnten den Flingeranern nämlich noch zu einer Rettung durch die Hintertür verhelfen, wenn einer von ihnen in die 3. Liga aufsteigt. Dann würde der Fortuna auch Platz 15 zum Klassenerhalt reichen.

Fortuna: Okoye - Montag, Schneider, Kwadwo, Lucoqui, Kinjo, Bezerra Ehret, Galle, Duman (32. Oktay), Miyake (82. Can), Hashimoto (66. Bonga)

Mehr von Westdeutsche Zeitung