DHC holt einen Punkt in Mannheim

DHC holt einen Punkt in Mannheim

Am Ende steht ein gerechtes 1:1 beim Tabellennachbarn.

Unentschieden im Verfolgerduell: Nach einem packenden und knappen Aufeinandertreffen zwischen den viertplatzierten Damen des Düsseldorfer HC und dem Dritten aus Mannheim trennten sich die Teams 1:1. Folgten behielten beide ihre Tabellenplätze in der Feldhockey-Bundesliga. Das schmeckte den Mannheimerinnen naturgemäß besser, war es vor Beginn des Spiels doch ihr erklärtes Ziel gewesen, den Vorsprung auf den DHC im jeden Fall zu wahren.

Entsprechend engagiert begannen die Gastgerinnen auch, allerdings verpassten es die Kurpfälzerinnen in der Anfangsphase, in Führung zu gehen. Erst danach kam das Team von Nico Sussenburger besser ins Spiel. Nach mehreren guten Offensivszenen des DHC gegen Ende des ersten Durchgangs folgte der erste Jubel der Partie: Luisa Steindor traf nach einer Ecke zum 1:0 (27.) für die Gäste.

Auch nach dem Seitenwechsel gestaltete sich die Begegnung knapp, allerdings nicht wirklich hochklassig. Dieser Meinung war auch DHC-Coach Nico Sussenburger: „Ich denke beide Mannschaften können etwas mehr. Man hat gesehen, dass den Spielerinnen die letzten Wochen etwas hinterherhingen.“

Mannheim ließ sich fortan gegen kämpfende Rheinländerinnen nicht unterkriegen und kam in der 38. Minute, ebenfalls durch eine kurze Ecke, zurück ins Spiel (Florencia Habif). Im letzten Viertel erhöhten beide Mannschaften dann noch einmal das Risiko, ein weiterer Treffer fiel jedoch nicht mehr. Am Ende trennen sich Mannheim und Düsseldorf also 1:1 — ein leistungsgerechter Ausgang aus Sicht des DHC: „Beide Teams hatten heute ihre Möglichkeiten, zum Schluss geht das Unentschieden aber in Ordnung. Wir hoffen die Mannheimerinnen in der Endrunde wiederzusehen.“, konstatierte Sussenburger nach der Partie.

Am kommenden Wochenende geht die Saison zu Hause gegen das Tabellenschlusslicht Club Raffelberg weiter.