Källberg und Assar entscheiden für Borussia Düsseldorf das Spiel​

Tischtennis-Bundesliga : Källberg und Assar entscheiden Spiel

Die Borussia setzt sich am vorletzten Spieltag der Bundesliga-Hauptrunde ohne Timo Boll mit 3:2 beim SV Werder Bremen durch und bleibt Zweiter.

Insgesamt rund 8000 Reisekilometer in den Knochen und die bittere 1:3-Niederlage im Halbfinal-Hinspiel der Champions League gegen UMMC aus Jekaterinburg noch in den Hinterköpfen – die Vorzeichen vor dem 19. Spieltag in der Tischtennis-Bundesliga waren für Borussia Düsseldorf nicht die einfachsten. Doch ohne Timo Boll und mit großem Kampfgeist ausgestattet stand am Ende des Auswärtsspiels beim SV Werder Bremen ein knapper 3:2-Sieg für die Mannschaft von Trainer Danny Heister.

Für die Entscheidung vor 800 Zuschauern in der Klaus-Dieter-Fischer-Halle sorgten Anton Källberg und Omar Assar im abschließenden Doppel gegen Florent Lambiet und Hunor Szöcs. „Insgesamt war es eine gute Leistung des Teams“, sagte Manager Andreas Preuß. „Interessant ist auch, dass wir im Doppel so stark waren, denn normalerweise spielen zwei Rechtshänder nicht so gut zusammen.“ Die schwedisch-ägyptische Kombination gestattete ihren Gegenübern in drei Sätzen gerade einmal 13 Punkte.

Zwei Steger-Punkte reichen den tapferen Bremern nicht

Angeführt von einem glänzend aufgelegten Bastian Steger verlangte Werder dem Favoriten alles ab. Der deutsche Nationalspieler brachte seine Farben mit einem Viersatzerfolg über Assar, der nach Knieproblemen noch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte schien, in Führung und sorgte mit seinem 3:0 über Kristian Karlsson im vierten Einzel des Nachmittags für das 2:2 im Gesamtstand. Wie schon im ersten Duell beider Klubs in dieser Saison und zum insgesamt achten Mal in dieser Spielzeit fiel die Entscheidung über Sieg und Niederlage in einem Bundesliga-Spiel der Borussia damit erst im Abschluss-Doppel.

Karlsson und Källberg hatten mit hart erkämpften Siegen für die anderen beiden Borussia-Punkte gesorgt. „Nach unserer langen Russland-Tour fehlte hier und da vielleicht etwas die Kraft“, sagte Trainer Danny Heister, war aber dennoch nicht völlig einverstanden mit den von seinen Spielern gebotenen Leistungen. „Antons Sieg war enorm wichtig. Aber natürlich kann ich mit den beiden verlorenen Einzeln nicht zufrieden sein.“

Vor dem letzten Spieltag am kommenden Sonntag bleibt der Titelverteidiger damit Tabellenzweiter. Bei optimalem Verlauf könnte die Borussia die TTF Ochsenhausen noch überholen und die Vorrunde als Erster abschließen. Wichtiger ist jedoch, mit einem Erfolg über den TSV Bad Königshofen Platz zwei abzusichern, um damit sicher Heimrecht in einem möglichen dritten Play-off-Halbfinale zu haben. Das Finale findet am 25. Mai an einem neutralen Ort statt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung