Borussia Düsseldorf : Omar Assar ist bei Borussia angekommen

Sowohl beim 3:1 gegen Grünwettersbach als auch beim 3:1 in Saarbrücken gewinnt der Ägypter seine beiden Einzel.

Vor zwei Wochen war Omar Assar noch ein wenig geknickt. Trotz ansprechender Leistung hatte der Neuzugang von Borussia Düsseldorf seine ersten beiden Einzel im Trikot des neuen Arbeitgebers verloren. Dennoch reichte es zu einem 3:2-Auftaktsieg des Deutschen Meisters in der Tischtennis-Bundesliga über Fulda-Maberzell. Am Wochenende legte die Borussia nun die Siege zwei und drei als Mannschaft nach — und Omar Assar war der große Sieger unter den Gewinnern.

Foto: homü/Lepke

Sowohl beim 3:1 gegen den ASV Grünwettersbach als auch beim mit demselben Resultat eingefahrenen Auswärtserfolg in Saarbrücken ging der Ägypter in seinen beiden Einzeln erfolgreich vom Tisch. „Das freut mich unglaublich für Omar“, jubelte Cheftrainer Danny Heister. „Wir haben in den vergangenen Wochen und Monaten gemeinsam sehr hart gearbeitet, auch im mentalen Bereich. Toll, wenn sich dieses Engagement nun auszahlt.“

Besonders beeindruckend war das vierte Match des 27-Jährigen an diesem für die Borussia so erfolgreichen Wochenende. Gegen den ehemaligen Düsseldorfer Patrick Franziska lag Assar im vierten Einzel in Saarbrücken bereits mit 0:2-Sätzen zurück, bewies dann große Moral und sicherte seinem Klub mit dem 11:9 im entscheidenden fünften Durchgang den Sieg. „Ich bin sehr froh, mein erstes Spiel für die Borussia gewonnen zu haben“, gab Assar nach dem Duell mit Grünwettersbach zu Protokoll. Beflügelt von seinem Auftritt legte er in Saarbrücken erneut eine blitzsaubere Leistung aufs Parkett.

„Das war ein tolles und vor allem ganz wichtiges Wochenende“, sagte Manager Andreas Preuß. „Die sechs Punkte geben uns viel Ruhe im Alltag und wir wissen jetzt, wo wir stehen.“

Ohne Timo Boll, der nach seiner Nackenverletzung noch Trainingsrückstand hat, blieb auch Kristian Karlsson in beiden Spielen des Wochenendes ungeschlagen. Gegen den deutschen Nationalspieler Dang Qiu behielt der Schwede in einem Fünf-Satz-Match die Nerven, gegen Darko Jorgic ging es gestern erneut über die volle Distanz.

Noch nicht auf seinem besten Leistungsniveau angekommen ist hingegen Anton Källberg. Der Jüngste im Düsseldorfer Team verlor gegen Ricardo Walther (Grünwettersbach) und das Eröffnungseinzel in Saarbrücken gegen Franziska. „Anton macht zur Zeit eine schwere Phase durch und braucht jetzt viel Geduld“, sagte Preuß zu den Niederlagen des 21-Jährigen. Und Heister ergänzt: „Gegen Franziska spielt er ohnehin nicht gern. Dann ist es in so einer Phase natürlich besonders schwer.“

Das kleine Formtief von Källberg war letztlich aber nicht entscheidend. Mit 6:0-Punkten grüßt die Borussia bereits wieder von der Tabellenspitze. Vor allem dank Omar Assar.

Mehr von Westdeutsche Zeitung